Das WIRKLICH dämlichste in Star Trek

D

Die Luftschleuse

Guest
:thumbup:

Manche Leute scheinen echt nix besseres zu tun zu haben, als das Forum nach 6 Monate alten Threads zu durchwühlen.

Respekt dafür!
 
J

Johnny 23

Guest
Na gut... Fangen wir gleich mit der heutigen TNG-Folge an, wo der "junge Picard" von seinem eigenen Neffen (Folge 76: Familienbegegnung) gespielt wird.
 
B

Bernd das Brot

Guest
Das wirklich dämlichste an Star Trek sind die Gruppe von Star-Trek-Fans, die jeden Bezug zur Realität verloren haben.
Die Fans die nicht kapieren das Leonard Nimoy, Leonard Nimoy ist oder Patrick Stewart, Patrik Stewart ist, und Spock und Picard einfach Rollen sind, die sie spielen.
Die Fans die sich bei den Free-TV Ausstrahlungen über die Werbeunterbrechungen beschweren, obwohl sie genau wissen, das die Werbung das Free-TV finanziert.
 
R

Roi Danton

Guest
LarsT schrieb:

[...]
Die Fans die sich bei den Free-TV Ausstrahlungen über die Werbeunterbrechungen beschweren, obwohl sie genau wissen, das die Werbung das Free-TV finanziert.
Naja, ich würde das nicht so eng sehen. Über unpünkliche Heftauslieferungen können sie sich ja schlieslich kaum beschweren.

Aber mal im 'ernst':
Das dämlichste an ST ist, dass sich die Menschheit für die obercoolste Rasse im Universum hält, und auch noch dauern Recht bekommt.
 

dsonnscheintschee

Moderator
Teammitglied
Eindeutig Star Trek V der Kinofilm.


weil er ein bischen arg :konfus: ist zwar beleuchtet er mal die Crewmitglieder, aber das wirkt alles so steif gespielt, Effekte ne 6
Und die Story ne 6-


der einzige erwähnenswerte Satz:

Warum braucht Gott ein Raumschiff?!
 
B

Bernd das Brot

Guest
dsonnscheintschee schrieb:
Eindeutig Star Trek V der Kinofilm.


weil er ein bischen arg :konfus: ist zwar beleuchtet er mal die Crewmitglieder, aber das wirkt alles so steif gespielt, Effekte ne 6
Und die Story ne 6-


der einzige erwähnenswerte Satz:

Warum braucht Gott ein Raumschiff?!
Nachfolgend zu der Aufzählung die ich gemacht habe, kommt eine Herr Shatner der Regie führt.
 
D

Data

Guest
dsonnscheintschee schrieb:
Eindeutig Star Trek V der Kinofilm.


weil er ein bischen arg :konfus: ist zwar beleuchtet er mal die Crewmitglieder, aber das wirkt alles so steif gespielt, Effekte ne 6
Und die Story ne 6-
Die story war ziemlich gut, nur nach reifer überlegung, was nun an dem film so schlecht sei( denn ich find ihn eigentlich ganz gut :) ) Bin ich zum schluss gekommen: eindeutig die regie, da hats gemangelt.
 
T

The Hologram

Guest
Also so richtig bescheuert ist die sogenannte Warp 10 Grenze... Ich meine, keine Sau im Universum kann Warp 10 erreichen und die Borg schippern in aller Gemütsruhe mit TRANSWARP!!! durch das Universum..

und genauso verrückt ist auch die 40.000 Kilometer Grenze beim Beamen oder dass die Phaser der Enterprise (sucht euch eine raus)
so verdammt (!!!) nutzlos sind...

Oder richtig lustig ist auch eine Föderation in der es kein Geld gibt und in DS9 heisst es dann immer die Föderation habe keins zum ausgeben??
 

Spike

Admiral
Teammitglied
Da wir nicht wissen, wie schnell Transwarp ist, wissen wir auch nicht, dass es schneller als Warp 10 ist.

Wirklich bescheuert war, dass ein poppliges Voyager-Shuttle auf Warp 10 gegangen ist und sich Janeway und Paris daraufhin in Eidechsen verwandelt haben.
 
T

Tribble-Freund

Guest
Irrtum, das dämlichste war das man Janeway nicht in diesem Zustand gelassen hat. Dann hätte sie wenigstens keinen Schaden mehr anrichten können
 
M

Mon-Star

Guest
Apropos Eidechsen.

Wie konnte es überhaupt zu der Verwandlung kommen und heißt das, dass damit Reisen mit Warp 10 nicht prktikabel ist?
 
T

TAB

Guest
Spike schrieb:
Da wir nicht wissen, wie schnell Transwarp ist, wissen wir auch nicht, dass es schneller als Warp 10 ist.

Es MUSS schneller sein: In "Der Fürsorger" erwähnte Janeway die Höchstgeschwindigkeit der Voyager: 9,975 auf Dauer. Dann müsste die Voyager doch irgendwie schneller zu Hause gewesen sein? Den Rest des Weges hat sie ja mit dem Transwarp der Borg zurückgelegt und war in ein paar Minuten da.
Also du willst doch nicht sagen dass Transwarp schneller als 9,975 aber langsamer als 10 ist???
 

Marek

Lieutenant
Cpt_Stanley.Tweedle schrieb:
Den Rest des Weges hat sie ja mit dem Transwarp der Borg zurückgelegt und war in ein paar Minuten da.
Also du willst doch nicht sagen dass Transwarp schneller als 9,975 aber langsamer als 10 ist???
Genau so ist es aber. Warp 10 ist mit unendliche Geschwindigkeit definiert. Wenn man nun ein paar Minuten für eine Strecke braucht, wie Du schreibst, dann ist es logischerweise langsamer als Warp 10.
 
T

TAB

Guest
Warum braucht die voyager dann 70 jahre um nach Hause zu kommen? so ein großer unterschied ist zwischen 9,975 und z.b. 9,995 auch nicht (gemessen an dem unterschied zw. warp 6 und 8 z.b.)
 

DJ Doena

Admiral
Teammitglied
Warp 6: 392,5 * c
Warp 8: 1024,3 * c
Warp 9,975: 5754,2 * c
Warp 9,995: 9139,7 * c

Mit dem Haken, das auch für die Voyager eine maximale Reisegescwindigkeit von Warp 8 gilt und damit ist die Rechnung 70000 ly ~ 70 Jahre korrekt.
 
R

Roi Danton

Guest
Zum Thema Warp-Tranwarp:

Beide Antriebsarten haben doch außer dem Namen kaum etwas gemeinsam. Der Transwarp hat mit einer an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit wesentlich mehr mit dem Slipstream-Antrieb als mit dem normalen Warp-Antrieb zu tun.
Allein wenn man sich anschaut, wie sich die Umgebung während des Überlichtfluges darstellt. Bei Warp ist man noch im Einsteinraum, sprich es wird eine Raumkrümmung erzeugt, man sieht aber nach wie vor die Sterne. Jetzt Transwarp und Slipstream: Bei beiden Antriebsarten fliegt man in einem künstlichen/natürlichen Korridor, der nicht mehr im Einsteinraum zu finden ist. Das heißt, man bewegt quasi in einer anderen Dimension, oder zwischen den Dimensionen(vgl. Lineartriebwerk)

Und daraus kann man jetzt folgern, das ein Transwarp oder Slipstreamantrieb durchaus schneller als ein Warpantireb sein kann, aber dennoch langsamer als Warp 10, da sich beide Antriebsarten(Warp auf der einen, Slipstream und Transwarp auf der anderen) völlig unterscheiden.
 
Oben