3x18 Azati Prime

Benotung?

  • 1

    Stimmen: 0 0,0%
  • 2

    Stimmen: 1 33,3%
  • 3

    Stimmen: 1 33,3%
  • 4

    Stimmen: 0 0,0%
  • 5

    Stimmen: 1 33,3%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    3

Captain McKenzie

Lieutenant Junior Grade
Ich fand die Folge sehr gut. Interessante Wendung der Gesamtstory, gute Handlung, coole Action und vorallem am Schluss äußerst dramatisch. Da freue ich mich sehr auf die nächste Folge.
Besonder gut gefallen hat mir auch die musikalische Begleitung während der Kamfpszene an Schluss.

Und nicht zu vergessen, die Enterprise-J :)
 
C

Curzon Dax

Guest
Die Folge war in Ordnung. Allerdings fande ich die "Enterprise-J" nur lächerlich. Und die kaputte Enterprise wird sicher einfach wieder durch eine Zeitreise "repariert".
 
M

Max

Guest
Die beste Enterprise-Folge überhaupt!


Captain McKenzie schrieb:
Da freue ich mich sehr auf die nächste Folge.
Tja, 3x19 "Damage" ist Müll, aber dass man dem, was von "Azati Prime" vorgelegt wurde (zunächst) nicht gerecht werden konnte, war ja klar.
 
J

Johnny 23

Guest
Die Folge war sehr aufschlussreich und teilweise überraschend, dank Future Boy (ihr müsst wissen, dass ich seit kurzem die Episodenguides meide. Das macht die Serie umso spannender). Komisch nur, dass es diesmal keine Rückblende auf vergangene Ereignisse gab („Brutstätte“). Ich finde es auch gut, dass Degra erneut im Mittelpunkt stand („Kriegslist“). So langsam macht sich der Junge. Der Cliffhanger war schon gut gemacht und hätte ein würdiges 3rd Season Finale abgegeben...ob das „Zero Hour“ noch überbieten kann...NICHT VERRATEN!
 
M

Max

Guest
Curzon Dax schrieb:
Und die kaputte Enterprise wird sicher einfach wieder durch eine Zeitreise "repariert".
Aber, aber; wir sind doch hier nicht bei Voyager!
Wenn man alleine ist und in Schwierigkeiten gerät, zieht man die Sache bei ENT durch!

Der Nexus schrieb:
Komisch nur, dass es diesmal keine Rückblende auf vergangene Ereignisse gab („Brutstätte“).
Nun, so blieb die Wirkung der Vorspann-Sequenz für sich stehen. Alle Infos die man brauchte, wie zum Beispiel das Xindi-Shuttle wurden erklärend eingebaut.
 
R

RedMatch

Guest
wollt ich auch gerade verraten :D

ab jetzt merkt man wirklich, dass der rest der 3. staffel eigentlich nur mehr eine folge ist, wo es ständig probleme gibt. denn jetzt wirds wirklich immer spannender und auch sehr dramatisch, sind ja nur mehr 6 folgen bis zum finale!

und dabei ist zu sagen, dass "zero hour" zwar eine geniale episode ist, aber die folgen vorher sind auch einsame spitze und actiongeladen ;)
 

Peter von Frosta

Lieutenant Junior Grade
Bis auf E^2, die Folge war ja wohl ein super mieser Lückenfüller. Da muss sich wohl Berman gedacht haben "Scheisse, wir haben nicht genug Material um auf 26 Folgen zu kommen, lass uns mal ne Episode machen ohne Bezug zum Storyarc und ohne Konsequenzen und ohne das die Ereignisse am Ende jemals stattgefunden haben".
 
R

RedMatch

Guest
1) es sind nur 24 folgen

2) die episode is zwar ein lückenfüller, aber recht lustig

3) berman ist nicht für alles verantwortlich!!!!!!!!!!!!!!!!!!
 

USS Nelame

Lieutenant
Scheiße, ist die Enterprise J hässlich... :(

Aber ein paar schöne Unterwasserszenen waren dabei und die Effekte an sich waren genial. Und das T´Pol sogar weinen kann. Aber Archer hat ein paar sehr gute Witze drauf, wenn er gefoltert wird (siehe Schildkrötensuppe und Walnussgroße Gehirne= Konstante im Universum beim Reptilien :D :D :D )

Aber die Musik während des kampfes der Schiffe war :kotz:

Deshalb doch nur ne 2 +++++++++
 

USS Nelame

Lieutenant
alleine die Form des Rumpfes war ja wohl... :kotz:

Finde ich sehr unpassend für das 26. Jahrhundert, es sei den der Warpkern ist da nur noch 2 Zentimeter breit und 20 Meter lang. Überhaupt fidne ich überdurchschnittlich dünne Rumpfformen nicht so ansprechend und wenn dann auch noch die Warpgondeln so riesig sind, dann sieht´s bei mir schwarz aus... :zaun: für die ENT-J, wenn ihr mich fragt
 

Captain McKenzie

Lieutenant Junior Grade
USS Nelame schrieb:

Finde ich sehr unpassend für das 26. Jahrhundert, es sei den der Warpkern ist da nur noch 2 Zentimeter breit und 20 Meter lang.
Häää?! Woher weißt du wie Schiffe aus dem 26 Jahrhundert auszusehen haben? wie kommst du von einem Diagramm auf einem Schirm auf irgendwelche Maße für einen Warpkern? und überhaupt, was hat das Aussehen mit den Warpkern zu tun? Du weiß doch gar nichts über die Ausmaße des Schiffes und wie die Unterseite des Rumpfes aussieht.

USS Nelame schrieb:

Überhaupt fidne ich überdurchschnittlich dünne Rumpfformen nicht so ansprechend und wenn dann auch noch die Warpgondeln so riesig sind,
Wieso ist der Rumpf dünn? Wenn man eine Galaxy Klasse aus dieser Perspektive betrachten würde, würde man vermutlich auch nur die Untertasse und die Gondel sehen. Wie die Unterseite oder die Antriebssektion aussieht weißt du ja gar nicht. Und die schmalen Warpgondeln würde ich einfach mal als Fortschritt bezeichnen. Müssen ja nicht unbedingt solche massigen Dinger wie bei der Galaxy oder Sovereign sein. Immerhin ist es ein Schiff aus der Zukunft. Das muss halt ein wenig futuristisch aussehen.

Komischer finde ich es da, dass im 26. Jahrhundert noch Prometheus-Klasse Schiffe rumfliegen. Aber für so eine kurze Szene kann man wohl nicht erwarten, dass die dutzenden neuer Schiffsdesigns für das 26. Jahrhundert entwickelt. Von daher war es recht nett gemacht. Ich fand es recht interessant, eine Enterprise-J zu sehen.
 

USS Nelame

Lieutenant
Naja, ich berufe mich jetzt wirklich nur auf das Diagramm bzw. auf die Zeichnung an der Wand, und da kann ich dir versichern (wenn es denn die ENT-J war), dass der Rumpf im Vergleich zu der Untertassensektion mindestens 10 mal so dünn ist (ich bin Künstler, daher weiß ich sowas) und von den Schattierungen her kann man sagen, dass der Rumpf auch nach unten hin nicht sehr groß ist.

Und die Maße für den Warpkern waren nur übertriebene Schätzungen, um zu verdeutlichen, wie unpassend ich das Design finde...
 

Captain McKenzie

Lieutenant Junior Grade
USS Nelame schrieb:
Naja, ich berufe mich jetzt wirklich nur auf das Diagramm bzw. auf die Zeichnung an der Wand, und da kann ich dir versichern (wenn es denn die ENT-J war), dass der Rumpf im Vergleich zu der Untertassensektion mindestens 10 mal so dünn ist (ich bin Künstler, daher weiß ich sowas)
1.Kunst ist ziemlich relativ sag ich nur. Deshalb zweifele ich diese Aussagen mal einfach an.
2. Ich gehe mal davon aus, dass du mit Rumpf das Stück meinst, an den die Warpgondelpylonen befestigt sind. Du kannst gar nicht wissen wie das Ding aussieht. Da für müsstest du die Unterseite des Schiffes sehen. Die Antriebssektion der Sovereign Klasse verjüngt sich auch nach hinten hin und wird schmaler. Unter der Untertasse kann das Ding ja so breit wie die Untertasse sein. Außerdem weiß ich jetzt immer noch nicht, wo das Problem liegt, wenn die Antriebssektion sehr viel schmaler ist als die Untertasse.

USS Nelame schrieb:

und von den Schattierungen her kann man sagen, dass der Rumpf auch nach unten hin nicht sehr groß ist.
Welche Schattierung? Das Ding ist ein technisches Diagramm. Wo wirft es den Schatten?

USS Nelame schrieb:

Und die Maße für den Warpkern waren nur übertriebene Schätzungen, um zu verdeutlichen, wie unpassend ich das Design finde...
Naja, wenn dir das Schiff nicht gefällt, kann ich dir nichts sagen. Aber das mit dem Warpkern und dessen Zusammenhang zur Form und Größe der Antriebssektion habe ich trotzdem nicht verstanden.

Und wie gesagt, aus diesem Winkel, kannst du gar nicht wissen, wie die Antriebssektion aussieht oder auf die Größe schließen.
 
M

Max

Guest
Soso, die Enterprise-J wieder :D

Also...

1. Häßlich? Was will man von einem Entwurf von Drexler schon erwarten? :D Habt Ihr mal gesehen, welche Konzepte er für die Voyager hatte?

2. Ein Schiff des 26. Jahrhunderts kann uns heute häßlich vorkommen. In 500 Jahren scheint das Design aber gemocht zu werden!

3. Das Schiff ist eine perfekte Synthese aus bisherigen Enterprises und der NX-01! Die Vorgaben sind klar: Ähnlichkeit der Familie. Das ist gelungen und das Schiff ist auch recht innovativ.

4. Wie McKenzie schon sagt: Von Oben ist der Rumpf schmal, aber die Gesamtform kann (nach unten) durchaus sehr solide sein!
Die elliptische Form der Untertasse führt schnell dazu, dass der Nebenrumpf schmal wirken kann, aber er kann immernoch die gleiche oder eine stärke Wirkung wie der der Ent-A erzielen!

5. Hilfreich: Es gibt einen ST-Kalender, der die Ent-J zeigt. Gleiche Perspektive (Drexler hat wahrscheinlich nur das eine Bild erstellt - typisch!), realistischere Textur!

 
Oben