Star Trek und Rick Berman

USS Nelame

Lieutenant
Peter von Frosta schrieb:
Tatsächlich hatte ich schon auf Seite 1 meine Lieblings- und Hassfolgen gegenübergestellt, und da war als eines meiner Positivbeispiele "Cogenitor" tatsächlich dabei!
Allerdings war ich der Meinung dass das bei Denobulaner Perlen vor die Säue sei, und habe dann doch nicht den Antworten Button geklickt ;)
:D
das führt leider nicht unmittelbar zur Glaubwürdigkeit deiner Aussage ^^

...also, bezogen auf die Folge, was Denobulaner angeht, glaube ich dir ;) :p


An Max: Da ich es leider nicht mit Namen habe, kann ich den wenigsten Folgen von dir irgnedeinen Inhalt zuordnen, folglich kann ich auch nicht mit- bzw. gegen-diskutieren :(
 
T

tekin

Guest
denobulaner, du hörst dich an wir dieser tim-"saveenterprise.org"-typ.

nur weil die serie von fast 95 folgen 15 folgen beinhaltete, die dank den autoren und darsteller, 1A Qualität hatte, muss man die serie an sich nicht für gut finden...
 
S

Sirak

Guest
Denobulaner schrieb:
zumindest habe ich auf diversen seiten beiträge von fans gelesen, dass die einschaltquoten womöglich falsch übermittelt wurden. ich kann mir das gut vorstellen, denn ausgerechnet bei ENT waren die quoten ganz schön im keller.
das war ja bei star trek nie der fall gewesen bisjetzt. warum bei ENT ?? :eek:
mein gott, es gibt eben fans, die hassen ENT und es gibt welche, die finden es gut wie ich und dazu gehöre ich nunmal. :brmbl:
Nenn es Fehler in der Übertragung oder sonst irgendwie, dass das aber nie der Fall war ist so nicht ganz richtig, oder warum sollte TOS recht zügig wieder eingestellt werden. bzw. warum war TOS so aprubt zu Ende. Bestimmt nicht, weil die Story durch war!

Aber nur weil man etwas gut fand muss das nicht bedeuten, dass es keine Fehler oder einfach nur schlechte Folgen gab, nicht alles ist Gold was glänzt und nicht alles super wo Star Trek draufsteht.

Man muss ehrlich zu geben, es war im Gros eine schöne Serie ob sie gut war, darüber muss jeder für sich entscheiden. Für mich persönlich waren zu viele Fehler drin um die Serie als "kultig" zu bezeichnen, die war soweit ok!

Denobulaner schrieb:
und dann gibt es noch natürlich eine gruppe von fans, die grundsätzlich alles kritisieren und zuviel von star trek erwarten und hohe ansprüche stellen. :brmbl:

ja natürlich es muss sich eben alles mit den Vorgängern messen und vergleichen lassen! Das ist doch normal für eine solche SAGA!?

Was meinst du haben die alten eingefleischten Star Wars Fans zu den "neuen" Filmen gesagt, da ging auch ein Brummeln durch's Imperium! Das gehört dazu und st gut, so werden doch neue ideen gebohren!
 
S

Sirak

Guest
:homer: OFF TOPIC

Warum um alles inder Welt muss man sich hier eigentlich um so einen kinderkram streiten?!

Es gibt nunmal 256 Graustufen und nicht nur black or white...

@ denobulaner: nicht immer einen potentiellen meuchelmord in alle bemerkungen reininterpretieren, geschmäcker sind verschieden und die freie meinungsäußerung ist nunmal fakt!


@ Peter, wie war das mit der kaputten Schallplatte?!
 

Stargamer

Captain
Teammitglied
Denobulaner schrieb:
und hier liest man immer denselben satz "ENT ist schlecht"
das regt einen echt auf !!! :brmbl:

@Sirak,
ja womöglich. :rolleyes:
Das möchte ich mal sehen, hier wird sich im Gegensatz zu diversen anderen Foren ernsthaft damit auseinandergestzt wo die Probleme liegen. Das allerdings hauptsächlich auch nur wenn das gegenüber ordentlich mitdiskutiert und nicht wie du es immer wieder machst alle erstmal generell damit abstempelst das sie Enterprise schlecht finden und das so völlig falsch ist und Enterprise doch das beste ST war aber kaum richtige Argumente dafür lieferst.
 
S

Sirak

Guest
jetzt wird's interessant! :D

Das ist ja wie früher und ich dachte es hätte sich was geändert! :cola: :corn:
Toll!!!!!! :eek:fftopic:
 

Peter von Frosta

Lieutenant Junior Grade
Denobulaner schrieb:
und hier liest man immer denselben satz "ENT ist schlecht"
das regt einen echt auf !!! :brmbl:
Das tut doch garkeiner. Ich habe hier in keinem einzigen Beitrag gelesen, dass Enterprise einfach nur scheisse war. Die Leute haben vielmehr ihre Meinung teilweise sehr deutlich dargelegt. Und das ist mehr als Du je getan hast, Du jammerst immer nur rum wie gemein wir alle sind. Das bringt Deine eigene Diskussion aber überhaupt nicht weiter. Du wirst sicherlich niemanden von Deiner Meinung überzeugen können wenn Du immer wieder nur sagst das wir alle im Unrecht sind.
 
M

Max

Guest
Denobulaner schrieb:
und dann gibt es noch natürlich eine gruppe von fans, die grundsätzlich alles kritisieren und zuviel von star trek erwarten und hohe ansprüche stellen. :brmbl:
1. Nun ja, wenn man keine Ansprüche stellt, kann man alles gut finden. Der Verlust einer Serie schmerzt dann auch nicht, weil man sicher sofort wieder irgendwas findet, das den nicht vorhandenen Ansprüchen genügt.
2. Hinter Star Trek verbirgt sich (nun mal) inzwischen ein spezieller Erwartungshorizont. Man weiß, was Star Trek (objektiv) von anderen Formaten abgrenzt und man kennt die jeweiligen subjektiven Stärken. Jede neue Folge muss sich nun mal beiden Aspekten stellen.
3. Man merkt recht schnell, mit welcher Kategorie von Fan man es zu tun hat. Wichtig ist mit welcher Argumentation vorgegangen wird. Dadurch werden die Standpunkte erklär- und begreifbar. Man kann es nachvollziehen - oder eben nicht.

Denobulaner schrieb:
und hier liest man immer denselben satz "ENT ist schlecht"
das regt einen echt auf !!! :brmbl:
Bedauerlich, dass Deine Wahrnehmung hier falsch ist.
Die Zwischentöne beherrschen das Bild. Jemand der sagt, dass ENT "nur schlecht" war, ist geanuso wenig ernst zu nehmen, wie jemand, der meint, dass ENT "nur gut" war, denn beides kann nicht stimmen.

Ich kann Peter v.F. nur beipflichten: Hier wird ENT nicht diffamiert.
Wenn Du Kritik liest, die Dich empört, dann greife sie mit rationaler Argumentation an! Bleib nicht vage, in dem was Dich stört, sondern sage es ganz speziell - Eine Antwort in "These are the voyages..." gibt es von Dir aber bislang nicht...
Entweder die Kritik wird Deinen Argumenten standhalten, oder Du wirst in der Lage sein, den Kritiker zu überzeugen.

@ Nelame:
Hier gibt es den .: Episodenführer Enterprise :.. Dort kannst Du Dich erstmal grob über den Inhalt informieren.
Ansonsten gibt es in diesem ENT-Unterforum Diskussionen zu den einzelnen Folgen.
Der Kauf der DVDs zu den ENT-Staffel rentiert sich aber im Grunde sowieso, denn "aus erster Hand" eine Meinung zu den Episoden zu besitzen, ist ohnehin das beste...
 

DJ Doena

Admiral
Teammitglied
Denobulaner schrieb:
zumindest habe ich auf diversen seiten beiträge von fans gelesen, dass die einschaltquoten womöglich falsch übermittelt wurden.
Nur mal so als Einwand:TV-Sender sind angewiesen auf Einschaltquoten, daraus berechnen sich ihre Einnahmen. Ganze Heerscharen von Menschen beschäftigen sich mit der Er- und Übermittlung von EQs. Und ausgerechnet bei ENT soll das (laufend?) schiefgegangen sein? Jede Woche wieder? Über 4 Jahre?
 
S

Sirak

Guest
DJ Doena schrieb:
Nur mal so als Einwand:TV-Sender sind angewiesen auf Einschaltquoten, daraus berechnen sich ihre Einnahmen. Ganze Heerscharen von Menschen beschäftigen sich mit der Er- und Übermittlung von EQs. Und ausgerechnet bei ENT soll das (laufend?) schiefgegangen sein? Jede Woche wieder? Über 4 Jahre?
Das ist eine erschlagend logische Schlussfolgerung.

Max schrieb:
Bedauerlich, dass Deine Wahrnehmung hier falsch ist.
Die Zwischentöne beherrschen das Bild. Jemand der sagt, dass ENT "nur schlecht" war, ist geanuso wenig ernst zu nehmen, wie jemand, der meint, dass ENT "nur gut" war, denn beides kann nicht stimmen.
Es sagt ja auch keiner, dass NG nur gute Folgen hatte oder DS9...
Aber wenn jemand nicht in der Lage ist die Zwischentöne zu erkennen und richtig z deuten, sondern gleich einen potentiellen Verräter in denjenigen sieht, der es auch nur wagt, eine andere Meinung zu habn, von dem ist nicht immer eine solch logische Schlussfolgerung zu erwarten.




Max schrieb:
Ich kann Peter v.F. nur beipflichten: Hier wird ENT nicht diffamiert.
Wenn Du Kritik liest, die Dich empört, dann greife sie mit rationaler Argumentation an! Bleib nicht vage, in dem was Dich stört, sondern sage es ganz speziell - Eine Antwort in "These are the voyages..." gibt es von Dir aber bislang nicht...
Entweder die Kritik wird Deinen Argumenten standhalten, oder Du wirst in der Lage sein, den Kritiker zu überzeugen.
Peter und auch alle anderen haben zumindest versucht darszustellen, warum sie die Serie nicht ganz so gut fanden, oder wo es gehakt hat.
Es scheint aber so zu sein, dass alle immer denken "Boah alles was aus dem ST-universum kommt muss genial sein..." Aber wenn man sich wirklich hinsetzt und die Serien und Filme miteinander vergleicht und darauf achtet, das der integrative Zusammenhang gewahrt bleibt, der stößt auf gehäufte Probleme in ENT. Das muss ja nicht immer heißen, dass es die Serie schlechter macht, aber von einem Produzententeam, das so lange schon Star Trek macht, hätte ich mehr erwartet. Aus meiner ganz persönlichen Sicht hat die Serie nicht das an Story gebracht, was sie hätte tun können. man hätte so viele temporale fehler der vorangegangenen Serien korrigieren können, z.b. durch gefälschte logbucheinträge oder sonst was, aber auf der Anderen seite hat man aus meiner Sicht auch nur unnötig wieder Fehler reingepackt.


Zumal störte mich diese VOY-Mentalität "Everybody is a hero and everybody is nobody..."

Aber da muss ich ja wieder aufpassen, ich hacke ja wieder auf ENT rum, (sollte man erwähnen, das ich mit Voy im vergangenen Jahr ähnlich umgegangen bin!?;))

Denobulaner schrieb:
und dann gibt es noch natürlich eine gruppe von fans, die grundsätzlich alles kritisieren und zuviel von star trek erwarten und hohe ansprüche stellen.
[/QOUTE]

warum sollte man nicht viel von einer "saga" erwarten, die sich fast ein halbes Jahrhundert weiterentwickelt hat, obwohl ihr damals niemand mehr als ein paar Monate gab, wenn überhaupt?! Mit wachsendem erfolg und wachsender Qualität steigen die Ansprüche!

Eines noch von wegen Fan, aus meiner Sicht ist ein echter Fan eine Person, die auch zugeben kann, dass nicht alles sooo toll war, das aber das Gesamtbild der Serie in sich stimmig war und das man eben neue Wege gegangen ist. Hut ab vor dem Mut, der Schuss hätte noch viel schlimmer nach hinten losgehen können!
 

Peter von Frosta

Lieutenant Junior Grade
Sirak schrieb:
Aber wenn man sich wirklich hinsetzt und die Serien und Filme miteinander vergleicht und darauf achtet, das der integrative Zusammenhang gewahrt bleibt, der stößt auf gehäufte Probleme in ENT. Das muss ja nicht immer heißen, dass es die Serie schlechter macht, aber von einem Produzententeam, das so lange schon Star Trek macht, hätte ich mehr erwartet.
Ich empfinde Kontinuitätsprobleme nicht mal sooo schlimm, wenn man es mit guten Geschichten wieder ausgleichen kann.
 
B

Bernd das Brot

Guest
ENT war nicht schlecht, aber die Produzenten und Autoren haben zum Teil die Möglichkeiten, die das Serienkonzept ergab, nicht genutzt.
Aber bei aller kritischen Betrachtungsweise an der Serie, eine große Kritik ist auch an den Fans zu üben und einem Kritikpunkt, den sie immer wieder aufbrauchten. Es ist ziemlich unlogisch von einer Enterprise-Besatzung, die ihren Dienst in Prä-Förderationszeit tut, zu verlangen, das sie gemäß den moralischen und ethischen Standards und den Direktiven der Förderation handelt. Solche Kritik gab es des öfteren.
Eigentlich hätte von vornherein klar sein dürfen, das das gar nicht der Fall sein konnte und das man höchstens Folgen erwarten kann, die aufzeigten was zu diesen Standards und Direktiven geführt hat und die gab es bei Enterprise.
 
M

Max

Guest
Bernd schrieb:
Aber bei aller kritischen Betrachtungsweise an der Serie, eine große Kritik ist auch an den Fans zu üben und einem Kritikpunkt, den sie immer wieder aufbrauchten. Es ist ziemlich unlogisch von einer Enterprise-Besatzung, die ihren Dienst in Prä-Förderationszeit tut, zu verlangen, das sie gemäß den moralischen und ethischen Standards und den Direktiven der Förderation handelt. Solche Kritik gab es des öfteren.
Falls dem so war, lag wohl ein Verstädnisproblem zwischen diesen Fans und dem ENT-Konzept vor.

Bernd schrieb:
Es ist ziemlich unlogisch von einer Enterprise-Besatzung, die ihren Dienst in Prä-Förderationszeit tut, zu verlangen, das sie gemäß den moralischen und ethischen Standards und den Direktiven der Förderation handelt. Solche Kritik gab es des öfteren.
Eigentlich hätte von vornherein klar sein dürfen, das das gar nicht der Fall sein konnte und das man höchstens Folgen erwarten kann, die aufzeigten was zu diesen Standards und Direktiven geführt hat und die gab es bei Enterprise.
Mir kamen solche Folge eindeutig zu kurz.
Aber wenn es sie gab, waren es eindeutig Highlights. Interessant ist schon auch, dass Archer diese Mentalität gemäß der obersten Direktive und der Wahrung eines moralischen Rechtsbewusstseins grundsätzlich durchaus entwickelt (oder schon verinnerlicht) hatte. Wir merken das schon früh in der Serie ("Rogue Planet", viel stärker noch davor in "Dear Doctor"), doch frage ich mich, ob wir hier tatsächlich auf "einem Weg" mitgenommen wurden... Was ich also verlangt hätte, wäre nicht, in ENT die ethischen Standards von TNG zu erleben, sondern erst den Kontrast zu sehen (soll ich die dritte Staffel unter diesem Aspekt sehen? - vielmehr zeigt doch DS9 die Abgründe) und dann eine gemächliche, von mir aus auch teuer erkaufte Einsicht über viele Folgen hinweg zu sehen.
 

Boothby

Admiral
Teammitglied
Auf Wunsch von Denobulaner wurden alle seine Beiträge gelöscht.

Frosti, es wäre schön, wenn du in deinem ersten Post noch mal kurz sagen könntest, worum in in diesem Thema ging. ;)
 

Peter von Frosta

Lieutenant Junior Grade
Prima, nachdem Denobulaners Postings gelöscht wurden, ergibt die ganze Diskussion eigentlich keinen Sinn mehr. Sehr schade, weil sie eigentlich recht interesassant war.

Thread Closed

PS
Ich bin dafür, dass sein Account gelöscht wird.
 
M

Max

Guest
Ach wisst Ihr was? Lasst uns doch weiterreden :)

Weiß jemand genaueres, ab wann und wie schnell Produzenten und Autoren für die Zukunft einer Serie planen?

"Broken Bow" war doch ein Erfolg. Wie weit war man inzwischen schon mit der Produktion der ersten Staffel?
Ich frage das deswegen, weil ich gerne wüsste, in welchen Abständen man welche Lehren zog und wie es letztendlich zu solch großen Einschnitten wie die 3. Staffel mit dem Xindi-Konflikt und zu der 4. Staffel mit ihren Mehrteilern kommen konnte...
 

DJ Doena

Admiral
Teammitglied
die letzten 3 Serien wurden in 18-24 Monaten vor dem Pilotfilm konzipiert, wobei natürlich immer Leute von den anderen noch laufenden Serien abgezogen respektive "übergelaufen" sind.
 

Peter von Frosta

Lieutenant Junior Grade
Max schrieb:
"Broken Bow" war doch ein Erfolg. Wie weit war man inzwischen schon mit der Produktion der ersten Staffel?
Man war nur bei der Pre-Production. Der Pilot wurde einige Monate vor dem Rest der Staffel gedreht. Im Gegensatz zur Serie übrigens sogar noch in 4:3, der wurde erst nachträglich komplett neu geframed, die Idee den Kram in HDTV zu senden kam nämlich erst später.
 
S

Sirak

Guest
Peter von Frosta schrieb:
Prima, nachdem Denobulaners Postings gelöscht wurden, ergibt die ganze Diskussion eigentlich keinen Sinn mehr. Sehr schade, weil sie eigentlich recht interesassant war.

Thread Closed

PS
Ich bin dafür, dass sein Account gelöscht wird.
Oje, manachma kommt es mir vor als wären wir ein großer Onlinekindergarten...


Aber eine Zusammenfassung wäre schön, denn die Diskussion hat gerade begonnen wieder einigermaßen sachlich zu werden und war recht interessant!
naja... ob sie noch einen Sinn macht?!:confused:
 
T

tekin

Guest
egal, denobulaner hat sowieso nur über "ENT ist sowas von toll" geredet. und eigentlich geht es in diesem thread über berman.
ich habe mir gestern vor lauter trek-entzugserscheinungen noch einmal nemesis aus producer-sicht (sprich mit bermans kommentaren) angesehen.
immer wieder fügt er zu bestimmten szenen (die der schere zum opfer fielen), wie gerne er die drin haben WOLLTE und wie wichtige diese und jene geschnittenen szenen für die trek-philosophie waren, aber gekürzt werden MUSSTEN.
hatte immer dein eindruck als ich ihm zuhörte, das er das anders gemacht hätte, wenn er denn durfte.
es gab stellen, an denen er um den heissen brei redete oder bestimmte szenen unkommentiert lies, da wusste man: "rick, den scheiss hast du dir ausgedacht ;)"
 
Oben