Geht ihr wählen?

Geht ihr wählen?

  • ja

    Stimmen: 10 100,0%
  • nein

    Stimmen: 0 0,0%
  • nein, zu jung

    Stimmen: 0 0,0%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    10
  • Umfrage geschlossen .
C

Counselor

Guest
Naja, vielleicht macht die neue Regierung ja alles viel viel besser (hust hust würg kotz)

Schon gut, war ja auch nur ein Scherz. Ich jedenfalls glaube nicht, dass sich groß was ändern wird, denn im Grunde wollen Politiker doch nur eins: Macht.
Da fragt man sich doch warum man eigentlich wählen geht oder nicht?
Vielleicht um aus einer Situation, die man eh nicht ändern kann noch das beste zu machen?
 

USS Nelame

Lieutenant
Wenn dieses Wahlergebnis das Beste sein soll, dann ist es besser, ins Ausland abzuwandern. Das kann man doch wirklich nur noch als demokratischen Ausfall des gesamten Volkes werten, meiner Meinung nach. Nun gut, Glauben hatte ich nie wirklich in die Demokratie, aber durch diese Wahl wurde mein Glaube noch mehr erschüttert.
 

Windsor

Captain
Ich war auch wählen. Und zum ersten Mal auch per Brief, was wahrlich seeeehr bequem ist. :D
Du glaubst doch nicht ernsthaft, dass ich hier im Internet meine Wahl offenkundig mache? :hmm:
Warum nicht? Befürchtest du, du wirst vom Geheimdienst abgeholt und zur Rechenschaft gezogen? Oder ein potenzieller Arbeitgeber könnte deinen Nicknamen hier herausfinden und sich durch das Forum wühlen, was du gewählt haben könntest? ;)
 
K

Kendra

Guest
War natürlich auch wählen.

Und ich musste sagen: Dummerweise ist das Ergebnis (und die damit verbundenen Konsequenzen) zu traurig, um darüber lachen zu können - aber alles in allem finde ich diese Reaktion der SPD-Wähler auf den Politik-Scheiß, den ihre Partei veranstaltet hat, ja schon sehr ironisch.
 

Vulcan

Lieutenant
aber alles in allem finde ich diese Reaktion der SPD-Wähler auf den Politik-Scheiß, den ihre Partei veranstaltet hat, ja schon sehr ironisch.
Du meinst nach dem Motto "Ihr habt Eure Arbeit nicht so sozial getan wie ihr solltet, also wähle ich nun die, die es noch weniger sozial machen?" :D

Live long and prosper,
Vulcan
 

dsonnscheintschee

Moderator
Teammitglied
Technisch gesehen hat man eh nur die Auswahl zwischen 2 Blöcken. Konservativ nach Rechts oder eben die ganzen Linken angehauchten bis Knallroten Sozies. ;)

Den Kleinkram wählt Keiner weil die keine Presse haben und die Presse sich da keinen Deut drum scherrt.
 
K

Kendra

Guest
@ Vulcan: Nein, das meinte ich jetzt nicht, denn soweit ich weiß sind die Ex-SPD-Wähler nicht zu schwarz oder gelb gewechselt. Sie haben vielmehr einfach gar nicht mehr gewählt. (Oder sind zu rosa abgewandert.)
Und das ist so ein richtig schön lautes "SO. NICHT."
 

Vulcan

Lieutenant
@ Vulcan: Nein, das meinte ich jetzt nicht, denn soweit ich weiß sind die Ex-SPD-Wähler nicht zu schwarz oder gelb gewechselt. Sie haben vielmehr einfach gar nicht mehr gewählt. (Oder sind zu rosa abgewandert.)
Und das ist so ein richtig schön lautes "SO. NICHT."
Da hast Du natürlich recht. Ich habe es gerade nochmal duchgerechnet. Schwarz-Gelb hat dieses Mal 521.444 Stimmen weniger bekommen als 2005.
Dadurch, dass die SPD-Wähler aber nicht zur Wahl gegangen sind, haben sie natürlich einerseits erreicht, dass die SPD sich ärgert, andererseits aber auch ermöglicht, dass die Politik der nächsten vier Jahre noch weniger sozial wird.
 
C

Counselor

Guest
Wenn dieses Wahlergebnis das Beste sein soll, dann ist es besser, ins Ausland abzuwandern.
Nun, das Beste heiß eben nicht immer, das es auch gut ist ;)
Aber das mit dem Abwandern stimmt schon. Gerade Facharbeiter, Ingenieure usw. gehen immer öfter ins Ausland. Darauf führt man ja auch den stetig größer werdenden Fachkräftemangel in Deutschland zurück.
Aber darüber, warum so viele auswandern, scheint sich irgendwie keiner Gedanken zu machen...
 
K

Kendra

Guest
@ Vulcan: Jap, richtig. Deshalb meinte ich, dass es zu traurig ist, um drüber lachen zu können. Ich hoffe ja irgendwie drauf, dass schwarz-gelb es gleich so richtig böse verk...t, damit dann in vier Jahren zumindest ein bissel rot in der Regierung ist. Lieber ein Ende mit Schrecken, als Schrecken ohne Ende.
 
S

SpookyMulder

Guest
Bei einem Betrag von 1.2 Billionen Euro Staatsschulden, kann eigentlich jede Regierung, egal welche Farbkombination, nicht mehr viel richtig machen. Die Banken haben das gesamte Geldgefüge ausgehebelt und können jetzt mit unseren Einkommen/Ersparnissen machen was sie wollen.
 

dsonnscheintschee

Moderator
Teammitglied
Bei einem Betrag von 1.2 Billionen Euro Staatsschulden, kann eigentlich jede Regierung, egal welche Farbkombination, nicht mehr viel richtig machen. Die Banken haben das gesamte Geldgefüge ausgehebelt und können jetzt mit unseren Einkommen/Ersparnissen machen was sie wollen.
Da sind die Banken ja nicht alleine dran Schuld. Schließlich beschaffen die Banken ja dem Staat das Geld zum ausgeben und leihen es sich dann von ihm wieder.

Wobei man nicht vergessen darf, dass es schon Hammerhart ist. Wenn die Krise eintritt und die Kremiummitglieder das erste mal ihren Aufgaben nach kommen und noch nie nicht, nicht einmal, ihren Posten bei der Bankaufsicht bezogen hatten. Oh ich wußte gar nicht das es zu meinen Aufgaben gehört...

Und die Politik kontrolliert ihre Geldhaie auch jetzt nicht und macht da auch keine anstalten es jemals zu tun. Rien ne va, nichts ging mehr und machen sie ihr neues Spiel!
 

USS Nelame

Lieutenant
Nichts ging mehr? Na von wegen, es ging noch zu viel - wir brauchen erst den Totalcrash wie damals in den 20ern in der Weltwirtschafftskriese, bevor sich wirklich etwas grundlegendes ändert.
 

dsonnscheintschee

Moderator
Teammitglied
Nichts ging mehr? Na von wegen, es ging noch zu viel - wir brauchen erst den Totalcrash wie damals in den 20ern in der Weltwirtschafftskriese, bevor sich wirklich etwas grundlegendes ändert.
Das hätte das gleiche Ergebnis gebracht! Es wäre genauso wieder von vorne los gegangen.

Nur das vlt. die Superreichen auch ihre Kohle verloren hätten...
 
C

Counselor

Guest
Das hätte das gleiche Ergebnis gebracht! Es wäre genauso wieder von vorne los gegangen.
Und so wird es wohl auch in Zukunft bleiben, weil es die, die dafür verantwortlich oder zuständig sind, nur in den seltensten Fällen wirklich hart, wenn überhaupt, trifft. Also ist es nur eine Frage der Zeit, bis so etwas wieder passiert...
 

dsonnscheintschee

Moderator
Teammitglied
Und so wird es wohl auch in Zukunft bleiben, weil es die, die dafür verantwortlich oder zuständig sind, nur in den seltensten Fällen wirklich hart, wenn überhaupt, trifft. Also ist es nur eine Frage der Zeit, bis so etwas wieder passiert...
Tja, geht ja auch schlecht, wenn alle unter einer Decke stecken. Im Amiland wird halt der Oberguru mal für 500 Jahre in den Bau gesteckt (und nach 5 Jahren wegen guter Führung vlt. wieder freigelassen)!

Kannst nur eines, eine eigene Partei gründen und dann mit 0,00001 (deiner und meiner Stimme) auch nix erreichen ;)

Oder vlt. doch, wer weiss. :)

HSP hätte ja Stimmen bekommen, wenn sie man sie hätte wählen können. Oder wenn es keine Ente war, haben sogar welche extra einen Kasten dazu gemahlt und den Schelmmer gewählt. Tja, ansonsten halte ich es in Zukunft wie Diddi. KEINEN VON DA OBEN! :lol:
 
K

Kendra

Guest
Uhm ... mal ne ganz dumme Frage: Wem von euch geht es jetzt in der Krise schlechter als vorher? Ganz konkret? Wer hat wirklich Geld verloren?

Die Sache ist die, dass es auf dem direkten Weg in Dtl. vor allem Leute getroffen hat, die Aktien haben - und es sind nicht die kleinen Leuten, die einen Großteil ihres Vermögens in Aktien angelegt haben, sondern vor allem die großen. (Abgesehen davon müssen sich Anleger darüber im Klaren sein, dass es bei Aktien immer auch Risiken gibt.)

Bisher hat noch NIEMAND sein Sparguthaben verloren (wenn es nicht gerade in Aktien angelegt war - und selbst da ist es zwar in den Keller gegangen, aber die meisten Unternehmen werden sich auch wieder erholen).

Indirekt hat es vielleicht ein paar Leute durch Kurzarbeit getroffen, aber auch zum Beispiel die Arbeitslosigkeit unterliegt keinen statistisch signifikanten größeren Schwankungen als in den Vorjahren.


In den USA sieht das natürlich anders aus und auch andere europäische Nationen haben schwer zu knabbern, aber in Deutschland hat die Krise keine wirklich großen Auswirkungen (auf den kleinen Mann) gehabt.
 

DJ Doena

Admiral
Teammitglied
Sagen wir es so: Siemens hat alle Externen für 5,5 Wochen vor die Tür gesetzt. Für die meisten bedeutete das Kurzarbeit. Ich hab halt meine drei Wochen Resturlaub genommen und somit nur knapp 2,5 Wochen Kurzarbeit nehmen müssen. Aber allein das hab ich sehr wohl im Gehalt gespürt. Diejenigen, die komplett Auszeit nehmen mussten, aber noch viel deutlicher.

Und Siemens ist da ja noch harmlos, es gibt auch Betriebe die machen seit Monaten 3/4-Tage Wochen.
 
S

spocks mind

Guest
Hallo,

da muss man Kendra eindeutig recht geben . bisher ging es für Deutschland noch glimpflich ab, aber das dicke Ende kommt noch in den nächsten Jahren, wenn die Regierenden die Daumenschrauben rausholen => Steuern rauf, soziales Netz weiter ausdünnen :brmbl:

Unser Unternehmen hatte die Krise bereits Ende August letzten Jahres getroffen, der Handel kam komplett zum Erliegen - rien ne va plus... Wir haben ab Oktober bis in den Februar heftig Kurzarbeit geschoben, je nach Mitarbeiter zwischen 1 und 5 Tagen pro Woche - das hat finanziell total reingehauen, da wir natürlich wie die meisten Firmen im Osten durch keine Tarifvereinbarungen einen Ausgleich hatten und gerade in der Produktion schon die normalen Löhne regionaltypisch niedrig sind - da durften sich etliche ihren Hartz IV-Zuschuss beantragen...
Seit März/ April ging es schlagartig wieder bergauf, momentan hat noch etwa ein Drittel der Mitarbeiter 3 Tage Kurzarbeit pro Monat. Und im OKtober gibt es auch einen mittleren Zusatzobolus als Ausgleich für die Durststrecke :)

Mehr Sorgen als die vielzitierte "Krise" macht mir wirklich (s.o.) die immer stärkere Schieflage in der Gesellschaft - wahrscheinlich muss es erst richtig knallen, bevor wichtige grundsätzliche Änderungen angegangen werden...
Grüße, Spocks Mind
 
Oben