Tuvix

C

Cpt. Decker

Guest
Was meint ihr? War es Mord? Hatte Janeway das Recht, das aufgrund eines Unfalls enstandene Leben zu vernichten um zwei andere "Tote" wieder ins Leben zurückzuholen?
Das wär ja so, als dürfe man einem Menschen einfach so Herz und Lunge entfernen, damit zwei andere Menschen, die diese Organe brauchen, überleben können. Und Tuvix und kein anderer kann was für Tuvix' Existenz. Ist ja nich so, das Tuvix Neelix und Tuvok absichtlich getötet hat, damit er leben kann. Für mich war es eindeutig Mord, das er "zerlegt" wurde.
 
Z

Zimmerman

Guest
Ganz meine Meinung, aber ich hasse Neelix so, dass es fürchterlich anzusehen wäre wenn er Tuvok halb verunstaltet.

------------------
 
R

Robert T. Norad

Guest
Das Wohl vieler wiegt mehr als das Wohl einzelner.
Und manchmal muss ein Starfleet-Captain ein Crew-Mitglied opfern, um mehrere zu retten...
Wenn Janeway Tuvix nicht geopfert hätte, hätte sie Tuvok und Neelix opfern müssen. Und wenn man die Wahl hat, entweder einen zu opfern oder zwei, dann ist ersteres die einzig richtige Wahl. Kurz gesagt, Janeway hatte gar nicht die Wahl, keines ihrer Crew-Mitglieder zu opfern!!!
PS: Wer nennt sich eigentlich Tuvix, wenn man auch Nevok zur Auswahl hat?
 
T

Tiberius Foxbat

Guest
Es gibt zwei Seiten. Die erste ist das Recht Tuxvixes zu leben. Das Andere Tuvok und Neelix waren nicht wirklich Tod, oder? Sonst hätte man sie nicht trennen können, oder? Würde man Tuvok und Neelix fragen würden sie sich für sich entscheiden, aber vor dem Unfall hat niemand sie gefragt.

Außerdem war es ein Unfall, nicht mehr und nicht weniger. Niemand hatte das recht den beiden das "Leben" zu nehmen, daher hat Tuvix ein geringeres Überlebensrecht, da er gegen den Willen zweier selbstständig denkender Idividuen entstanden ist. Janeway hat richtig gehandelt. Sie handelte außerdem im Sinne der Besatzung und der Sicherheit des Schiffes. Die Sternenflotte ist immer noch eine militärische Organisation, wenn auch fortschrittlicher.
 
1

1of3

Guest
Die Aussage ist gefährlich. Immerhin sind wir auch nur evolutionäre Unfälle.

Des weiteren waren Tuvok und Neelix nicht wirklich tot, sondern lebten in Tuvix weiter. Daher hätte ich mich für das kleinere Übel entschieden und den Status Quo (Tuvix) bestehen lassen.
 
T

Tribble-Freund

Guest
Es war mord, vorallen da Janeway noch in "Transplantationen" gesagt hatt sie könte demm Vidiianer die Lunge nicht wegnehmen nur damit Neelix leben kann weil den der Vidiianer gestorben währe, und hier ist es nicht anders
 
S

Sovok

Guest
Tiberius Foxbat schrieb:
ein geringeres Überlebensrecht, da er gegen den Willen zweier selbstständig denkender Idividuen entstanden ist.
das musst du mal noch näher erläutern. Hat jetzt z.B. ein ungewolltes Kind weniger 'Überlebensrecht'? Und überhaupt und sowieso, warum folgt aus dem einen das andere?
 
D

Dash

Guest
ich denke auch, dass Janeway richtg gehandelt hat. wenn man Tuvok und Neelix hätte fragen können, hätten sie doch sicherlich wieder gern ihr eigenes leben gehabt. und in Tuvix hätte keiner von beiden sein richtiges leben fortführen können, so wie sie es wahrschinelich gewollt hätte. also wäre das auch eine art von mord gewesen, oder zumindest eine art gefängnis, weil sie sich nicht unabhängig voneinander frei entfalten könnten.
 
T

Tribble-Freund

Guest
Ich glaube das Tuvok sich "geobvert" hätte damit Tuvix leben kann und bei Neelix binn ich mir nicht sicher aber ich glaube er hätte es auch gemacht
 
D

DocBashir

Guest
Ja, ein sehr umstrittenes Thema... nun ich denke, es war Mord. Neelix und Tuvok waren ja eigentlich noch am Leben, alles Recht verwirrend *gg* Aber Janeway hat , obwohl es selten vorkommt, richtig gehandelt. Das man ja vorallem auch die begrenzte Crew beachten muss.
 
C

Cpt. Decker

Guest
DocBashir schrieb:
Ja, ein sehr umstrittenes Thema... nun ich denke, es war Mord. Neelix und Tuvok waren ja eigentlich noch am Leben, alles Recht verwirrend *gg* Aber Janeway hat , obwohl es selten vorkommt, richtig gehandelt. Das man ja vorallem auch die begrenzte Crew beachten muss.
Wie kannst du sagen, das es Mord war und trotzdem sagen, das Janeway richtig gehandelt hat?

Entweder war es eine chirurgische Operation, die beiden zu trennen oder es war Mord an Tuvix!

@Foxbat: Überlebensrecht? Wie ich schon sagte, er kann doch auch nichts für sein "Erscheinen", hat man dann das Recht ihn zum Wohle vieler zu opfern? Hat jemand von euch den Film "Extrem - mit allen Mitteln" gesehen? Da geht es genau um die gleiche Frage. Spock hat sich auch in ST2 zum Wohle vieler geopfert, aber da war es seine freie Entscheidung, hier wurde über Tuvix' Kopf hinwegentschieden, das er geopfert werden müsse, damit die anderen beiden leben können/dürfen. Is ja mittlere Steinzeit! Wenn ich in 50 Jahren vielleicht ein Herzleiden habe, darf ich mir dann auch jemand im Knast aussuchen, der mir sein Herz und jemand anderem vielleicht die Lunge spenden darf, damit wir leben können? Ich meine dann wurde auch einer zum Wohle von zweien geopfert und jeder der Janeway recht gibt in ihrer Entscheidung muss das zwangsläufig genauso sehen.
 
L

Leeta

Guest
Ja zugegeben ein sehr schwieriges Thema. Aber ich stimme der Entscheidung von Janeway auch zu, obwohl es mich sehr nachdenklich gemacht hat.

Mord ist es ein klein wenig schon wie ich finde. Aber aufgrund der Sache mit dem Wohl Einzelner und dem Vieler und der Tatsache, daß man einen Sicherheitschef und einen Koch braucht und zwar als Individuen und nicht als Two in One, wird diese sehr harte Entscheidung gerechtfertigt.
Ehrlich gesagt würde ich eine ähnliche Entscheidung über das Leben eines Menschen oder so nie treffen wollen. Ich denke man macht sich ewig Vorwürfe nach sowas.
 
C

Curzon Dax

Guest
Ich finde, das kann man son bißchen (die Betonung liegt auf bißchen) mit den Borg vergleichen! Die fügen ja auch mehrere Drohnen zu einem Kollektiv zusammen! Wenn man alle Drohnen wieder zu Individuen machen würde, wäre das Kollektiv auch Tod, was ja auch ein einziger "Organismus" ist. Und die Drohnen sind genauso unfreiwillig wie Tuvok und Neelix zusammengefügt worden!
 
C

Cpt. Decker

Guest
Curzon Dax schrieb:
Ich finde, das kann man son bißchen (die Betonung liegt auf bißchen) mit den Borg vergleichen! Die fügen ja auch mehrere Drohnen zu einem Kollektiv zusammen! Wenn man alle Drohnen wieder zu Individuen machen würde, wäre das Kollektiv auch Tod, was ja auch ein einziger "Organismus" ist. Und die Drohnen sind genauso unfreiwillig wie Tuvok und Neelix zusammengefügt worden!

Die Borg machen dies ja böswillig. Es hat ja niemand aus Böswilligkeit aus Tuvok und Neelix Tuvix gemacht!
 
D

Dash

Guest
da können aber die drohnen nichts dafür, also die ursprünglichen individuen. hier würde ich auch sagen: das kollektiv opfern zugunsten einer weiterführenden, individuellen existenz der "opfer".
 
C

Cpt. Decker

Guest
Dash schrieb:
da können aber die drohnen nichts dafür, also die ursprünglichen individuen. hier würde ich auch sagen: das kollektiv opfern zugunsten einer weiterführenden, individuellen existenz der "opfer".
Eben, die Drohnen sind ja in dem Sinne keine "Lebewesen" mehr. Es sind Maschinen ohne eigenen Willen mit ein paar Bio-Bauteilen. Sie haben keinen eigenen Willen, also kann man auch nicht gegen ihren Willen handeln.
 
R

Robert T. Norad

Guest
War es Mord? Ja, eindeutig!
War es richtig? Ja, genauso eindeutig!
Die Trennung von Tuvix hat sein Leben unwiederbringlich ausgelöscht! Das Nicht-Handeln hätte allerdings das Leben von Tuvok und Neelix unwiederbringlich ausgelöscht. Somit war es nur eine Entscheidung zwischen einem Mord oder zweien!!!
Moralisch gesehen wäre Janeways Entscheidung also richtig! Aus praktischen Gründen wäre die Entscheidung auch richtig (oben schon von irgendjemandem erwähnt; Koch+Sicherheitschef). Es gäbe also im Grunde nichts, was dagegen spricht. Die Sache mit den Organen von anderen klauen ist übrigens eine vollkommen andere Sache, die hiermit absolut nicht vergleichbar ist.

@TribbleFreund
Er hätte sich ->geopfert<-! Bitte schreib' es so, sonst stehen mir wieder die Haare zu berge!
 

chrisbergr

Lieutenant Junior Grade
Ja, ich weiß wie alt dieser Thread ist.

Ich habe gerade zum ersten Mal die Folge "Star Trek Voyager - S2E24 Tuvix" gesehen. Das lässt mich fassungslos zurück.

Es wird hier im Forum und auch bei Fans aus dem Bekanntenkreis immer darüber gestritten, wie schlecht das aktuelle Star Trek ist und wie weit weg von Genes Vision. Dass es das alte ST gibt, das Gute, welches auch VOY und je nachdem wen man fragt sogar ENT beinhaltet und mit Nemesis gestorben ist.

Wenn ihr mich fragt, das "echte Star Trek" war mit dieser Folge im Jahr 1996 zu Ende. Es macht mich wütend, dass es diese Episode überhaupt gibt.

Und dann noch die historischen Kommentare hier im Thread, die versuchen das zu rechtfertigen oder Leben diverser Individuen mit einem Wert zu benennen. Sehr unangenehm!


Unabhängig von dem unsäglichen Ausgang der Folge haben die Autoren mit Tuvix außerdem eine der interessantesten Figuren von Voyager überhaupt geschaffen. So haben die nicht nur jegliche Ethik über Bord geworfen, sondern mir als Zuschauer auch einen Charakter präsentiert, der mir besser gefällt als alle Anderen und riesiges Potential hat, und dann sofort wieder genommen. Außerdem hatte er direkt nach dem "Unfall" in meinen Augen wohl die schönste Uniform aller Zeiten.

Okay, jetzt bin ich meine Gedanken los geworden, jetzt gehts mir ein Wenig besser.

Schreibt mal wieder mehr hier im Forum :)
 

Peter von Frosta

Lieutenant Junior Grade
Interessant, wie sehr die Folge auch heute noch polarisiert. Im Endeffekt muss ich dabei immer an das Ende von Man of Steel denken, bei der sich die Fans fragen, ob der Mord gerechtfertigt ist, oder nicht. Meiner Meinung nach snd die Autoren das Problem an dieser Stelle. Superman (Janeway) stehen nur deswegen vor der Entscheidung, weil die Autoren sie in diese Situation gebracht haben.

Superman wird zum Mörder, weil David Goyer als Autor versagt hat (wobei er unabhängig davon auch kein guter Autor ist) und eine künstliche Situation geschaffen hat, in der es keinen anderen Ausweg gibt (Bullshit). Superman tötet nicht, also schreibe ich auch keine künstliche Szene in der es keinen anderen Ausweg zu geben scheint. Cliff Bole hat als Autor entschieden, dass es eine interessante Geschichte sei einen neuen Charakter zu erschaffen, war aber am Ende nicht in der Lage das Problem, dass die Haupt- und Nebencharaktere weiter in der Serie vorkommen müssen, für den Zuschauer zufriedenstellend zu lösen.

Meine Antwort auf die Frage, ob die Entscheidung Janeways richtig war oder nicht ist also nicht ja oder nein, sondern BULLSHIT.
 

chrisbergr

Lieutenant Junior Grade
Meine Antwort auf die Frage, ob die Entscheidung Janeways richtig war oder nicht ist also nicht ja oder nein, sondern BULLSHIT.
Gute Antwort!

Cliff Bole hat als Autor entschieden, dass es eine interessante Geschichte sei einen neuen Charakter zu erschaffen, war aber am Ende nicht in der Lage das Problem, dass die Haupt- und Nebencharaktere weiter in der Serie vorkommen müssen, für den Zuschauer zufriedenstellend zu lösen.
Na man hätte ja ganz einfach sich irgendwas aus den Fingern saugen können, dass man die Beiden Hauptfiguren per Beamen wieder trennt und irgendwelche Partikel im Puffer bleiben übrig, aus denen man Tuvix auch wieder hätte bringen können. Also aus eins mach drei.
Aber dann hätte man eben einen Castmember mehr, mehr Kosten und das will man ja nicht, wie man ja bei Seven gesehen hat. Weil eine zuviel hätte Harry gehen sollen, dann wurde der aber zu einem der 50 sexiesten Männer im TV gewählt, sodass Kes rausgeworfen wurde. Gar nicht mal so cool.

Edit: Wenn in der Handlung alle drei parallel existier hätten, das hätte ich sogar sehr spannend gefunden, wenn sich z.B. Tuvix und Neelix die Gefühle zu Kes teilen, wenn die Kochkünste aufeinander treffen oder Tuvix den Vulkanier mit Logik in den Boden argumentiert... Naja.
 
Oben