Star Trek Into Darkness - Eure Meinungen, eure Reviews

Wie fandest du den neuen Film "Star Trek Into Darkness" ? (Skala 1-10, 10 = bestens)

  • 10

    Stimmen: 5 26,3%
  • 9

    Stimmen: 4 21,1%
  • 8

    Stimmen: 3 15,8%
  • 7

    Stimmen: 4 21,1%
  • 6

    Stimmen: 1 5,3%
  • 5

    Stimmen: 1 5,3%
  • 4

    Stimmen: 1 5,3%
  • 3

    Stimmen: 0 0,0%
  • 2

    Stimmen: 0 0,0%
  • 1

    Stimmen: 0 0,0%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    19

USS Nelame

Lieutenant
Der Film hat mich doch überrascht. Er war nicht nur besser, als ich erwartet hatte, sondern auch im Vergleich zum letzten noch eine Steigerung, fand ich. Zwar kamen die Charaktere diesmal für mich etwas zu kurz, dafür war der Film aber storytechnisch, inhaltlich und auch was den Hintergrund (und vor allem was die Anspielungen angeht :D ) schon beinahe herausragend.

Ich muss die Eindrücke noch ein bisschen verarbeiten, um meine Meinung detaillierter aufschreiben zu können, aber für mich war der Film jetzt schon eine 9 von 10.
 

Galaxy-Class

Lieutenant
Jetzt ist es an der Zeit für Marcus seine Verwicklung in die ganze Affäre zu vertuschen. Also beamt er alle Beweise (die Crew der Botany Bay) auf die Enterprise und schickt Kirk los, um auch noch Khan zu beseitigen.
Davor soweit d'accord (mehr oder weniger). Ich habe meine Version der Story auch nochmal überdacht.

Was will Marcus vertuschen ? Die Aufrüstung oder das er Khan erweckt und missbraucht hat ? Warum ?
Wollte Marcus nur die Torpedos vernichten gäbe es wohl leichtere Wege als sie auf ein Starfleet Schiff zu beamen.
Marcus wusste, dass die Crew in den Torpedos steckt. Dennoch lässt er sie darin, anstatt sie umzubringen, oder zumindest gefangenzunehmen bevor er die Torpedos Richtung Khan schickt ?
Vielleicht wusste Marcus nicht WIE er die Aufwecksequenz starten konnte ?

Und, gäbe es nicht einfacherere Wege Khan auf Qo'noS aus dem Weg zu räumen ?

Sein Plan sieht idealerweise so aus: Kirk tötet Khan, Agent sabotiert Warpkern, Enterprise wird zusammen mit den Torpedos in klingonischem Raum von den Klingonen zerstört,
Die Torpedos sollten doch aus der neutralen Zone aus abgeschossen werden ? Dafür waren es doch extra Langstreckentorpedos.

Stellt sich jetzt nur noch die Frage, warum McCoy nicht einfach das Blut eines anderen Augments verwendet hat, um Kirk zu retten. Aber ich glaube es war wohl einfacher, Khans frisches Blut zu verwenden, als erst einen der anderen aufzutauen.
Die anderen waren auch wach. Oder wurden sie mitsamt der Kryostase Kapsel aus den Torpedos entfernt ?
 

Spike

Admiral
Teammitglied
Was will Marcus vertuschen ? Die Aufrüstung oder das er Khan erweckt und missbraucht hat ? Warum ?
Eher letzteres würd ich meinen. Weil sein Handeln in letzter Konsequenz zu den Anschlägen in London und San Francisco geführt hat.

Ja, sorry, die Enterprise war nicht in klingonischem Raum.

Die anderen wurden samt Kapsel aus den Torpedos entfernt.
 
T

Thorsten

Guest
Hallo,

ich lebe in China und auch dort kann man den neuen Star Trek Film sehen.

Nun, diese neuen Filme sind so eine Sache... eigentlich Star Trek (Das Schiff, die Charaktere, alles am Original), anderseits ein solider, kontemporärer stand alone Sci-Fi Film.

Wie schon bereits hier erwähnt wurde ist es schön zu wissen das Star Trek noch immer Generationen begeistern kann.
Was aus „Star Trek“ Star Trek macht muss jeder selbst für sich wissen. Die einen lieben es die anderen können damit nichts anfangen.

Der Film war ok.

Grüße
 
Y

Ylar

Guest
Ok, gerade nochmal gesehen; jetzt ergibt die Story schon mehr Sinn. Das ganze lief meiner Meinung nach ungefähr so ab:
Ich hatte da gerade ein extremes "Aha"-Erlebnis. Wirklich schade, dass es im Film so schlecht bzw. durcheinander dargestellt ist, dass man auf diesen absolut logischen und sinnvollen Ablauf der Story fast nicht kommt.
 
K

KlasseM

Guest
Ja, die Trailer sind gut *lach*
Und legen den Finger genau auf die Wunde(n) ...
 
H

hannibal

Guest
Ich weiß nicht, was man von den ganzen Anspielungen auf Bestehendes, die es gibt, halten soll. Die einen sagen, grandios, ich tendiere aber eher dazu, dies als billig zu nennen. Damit soll doch nur verdeckt werden, daß die Handlung an sich nicht so besonders ist, indem man Bestehendes einbaut, um die alten Anhänger milder zu stimmen.

Ob es wirklich notwendig war, Khan wieder hervorzuholen (und seinen Charakter völlig zu verändern), wage ich zu bezweifeln. Hätte man sich nicht irgendetwas Neues ausdenken können? Wie ich zuvor sagte: Der Film war an sich nicht schlecht, ich ging doch mit einem eher guten Gefühl heraus, aber dennoch: Wieso muß man etwa die Sterbeszene aus dem zweiten Kinofilm hier etwas abgewandelt neu auflegen? Kunst? Grandioser Handgriff? Oder einfach nur dreist?

Der Film hatte ja wirklich paar gute Ideen, etwa mal die junge Carol Marcus zu zeigen oder die dunkle Seite der Föderation mal wieder mehr zu beleuchten. Aber wieso mußte man dazu so viel bestehendes neu einschmelzen? Da hätte man doch eine ganz andere Handlung machen können!
 

USS Nelame

Lieutenant
Der Film hatte ja wirklich paar gute Ideen, etwa mal die junge Carol Marcus zu zeigen oder die dunkle Seite der Föderation mal wieder mehr zu beleuchten. Aber wieso mußte man dazu so viel bestehendes neu einschmelzen? Da hätte man doch eine ganz andere Handlung machen können!
Nachdem ich den Film jetzt zum zweiten Mal gesehen habe, muss ich auch sagen, fand ich ihn nicht mehr so stark, wie beim ersten Mal.
Und zwischenzeitlich kam mir der Gedanke: Wenn schon umdrehen, wieso dann nicht richtig? Wieso Kirk dann nicht tot lassen, Khan entkommen lassen und einen kompletten dritten Film darüber drehen, wie Spock Khan jagen muss, um Kirks Leben zu retten? Immerhin steckt er doch in einer Stasis-Kapsel.
Da wäre mehr drin gewesen, glaube ich. Aber durch das flache Happy End so schnell wird dieser "grandiose Handgriff" zu einem banalen, künstlichen Drama, das nur 3 Minuten später schon wieder aufgelöst ist durch den magischen Reset-Knopf.
Irgendwie schade, denn an und für sich haben mir diese Parallelen wunderbar gefallen.
 
Y

Ylar

Guest
Mal auflisten, wie ich was fand:
+ Khan (auch wenn ich mich wundere, wieso man ihn nun europäisiert hat) - das mag der eine oder andere vielleicht schlecht finden, aber mir gefiel die Idee, ihn (wenn auch verändert) wieder aufzugreifen.

Unter dem Strich find ich, daß die Richtung nun besser geworden ist. Mal sehen, wie der dritte Film wird. Ich habe meinen Optimismus erst mal wieder gewonnen.
Ich weiß nicht, was man von den ganzen Anspielungen auf Bestehendes, die es gibt, halten soll. Die einen sagen, grandios, ich tendiere aber eher dazu, dies als billig zu nennen. Damit soll doch nur verdeckt werden, daß die Handlung an sich nicht so besonders ist, indem man Bestehendes einbaut, um die alten Anhänger milder zu stimmen.

Ob es wirklich notwendig war, Khan wieder hervorzuholen (und seinen Charakter völlig zu verändern), wage ich zu bezweifeln. Hätte man sich nicht irgendetwas Neues ausdenken können? Wie ich zuvor sagte: Der Film war an sich nicht schlecht, ich ging doch mit einem eher guten Gefühl heraus, aber dennoch: Wieso muß man etwa die Sterbeszene aus dem zweiten Kinofilm hier etwas abgewandelt neu auflegen? Kunst? Grandioser Handgriff? Oder einfach nur dreist?
Vom Befürworter zum Skeptiker in 5 Monaten?
 

dsonnscheintschee

Moderator
Teammitglied
Ich habe mir das Werk nun zweimal angesehen und warum JJ es nicht hin bekommt einen "Eigenständigen Film" hin zu bekommen wundert mich irgendwie.
Was ich ich damit meine, wenn ich mich schon Total Neuorientiere, dann bitte ganz oder gar nicht. Nur ein paar alte Figuren oder Namen rein streuen ist nichts wenn man nicht etwas an eigenständiger Story rein bringt.

Und über die neuen Klingonen Predatoren mag ich gar nichst sagen...:)

Bewertung steht aus, ich muß mir das nochmals anguggen.
 
C

ComCharlesTuckerIII

Guest
Ich hab mir mal ein Sammelbuch zu dem Film gekauft (Blu-Ray 3D; Blu-Ray; DVD; Digital Copy).
Am Anfang fand ich den echt gut nur nach ner Zeit ist der verdammt langweilig.
 
Oben