[US-Serie] Akte X (Staffel 10)

Wie gefällt euch Akte X Staffel 10

  • sehr gut

    Stimmen: 0 0,0%
  • gut

    Stimmen: 1 25,0%
  • weniger gut

    Stimmen: 1 25,0%
  • eher schlecht

    Stimmen: 2 50,0%
  • total schlecht

    Stimmen: 0 0,0%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    4

dsonnscheintschee

Moderator
Teammitglied
Ach, das war schon Gestern... :)

Na ja, habe Akte X nie gere geschaut. Immer das überall sind ALiens und nie sieht man welche. Wir stürmen ein Haus und brauchen eine Stunde um zur Tür zu kommen. Mit vorheriger Diskussion...
Die Folgen mit den "normalen Themen (ala Fringe)" waren für mich meist die besseren.

Muss mal aufpassen, wenn die nächste Folge kommt und dann schauen.

Früher habe ich da eh immer auf ST gewartet und Akte X war halt vorher ;)
 

dsonnscheintschee

Moderator
Teammitglied
O´Gottdele, O´Gottdele...

Ich sehe die aktuelle Folge gerade an. Den Verriss den ich schon bei RTL & Co über die neue Stimme von Mulder gelesen habe, kann ich nur bestättigen. Leicht piepsig und kaum die Tiefe bzw. annähernd der gewohnten Stimme des bisherigen Typs. :rolleyes:

Ansonsten eben gutes und übliches Handwerk. Der angeklebte Bart sieht auch net so Dolle aus und das sie sich schrubben (oder haben)muss auch net unbedingt sein =) :)

[Gut das er sich gerade rasiert ;) schon besser :)]

Ganz Nett halt :bounce:
 

chrisbergr

Lieutenant Junior Grade
Mulders Synchronstimme verdirbt einem nach 9 Staffeln einfach mal direkt alles. Und wenn man sich dann nach 3-4 Folgen einigermaßen damit abgefunden hat, weil man es ja eh nicht ändern kann, stört die Stimme immernoch. Aber es fällt dann auch auf, dass diese Staffel ziemlich experimentell ist. Immer wieder sind seltsame Dialoge und Kamerawinkel eingebaut, die echt ablenken.

Die Handlungen finde ich recht schwach. Dass immer wieder mal aktuelles angesprochen wird wie z.B. Snowden kann man gut finden. Ich tu's irgendwie nicht.

Und die ganze Zeit muss ich bei dem gealterten David Duchovny an Hank Moody aus Californication denken. Und zu allem Überfluss kam dann auch direkt eine Folge, in der er auf Drogen Blödsinn macht...

Und nach 6 Folgen ist dann schon wieder alles vorbei.

Immerhin ist das Intro das gleiche geblieben.
 
Zuletzt bearbeitet:

Vulcan

Lieutenant
Wieso 10 Folgen? Es waren doch nur 6 Folgen!?
Das Albernste daran ist, die Staffel wieder mal auf einem unprovozierten Cliffhanger enden zu lassen,
bei dem man auch wieder das Gefühl hat, dass sie keine Ahnung haben, wie sie das Problem lösen wollen und sich dabei noch die Chance offenhalten, Mulder gar nicht erst in der nächsten Staffel zurückkehren zu lassen.

Insgesamt war die Staffel sehr enttäuschend. Nur eine Folge war ganz nett. Die letzte Folge war sehr schwach und überschreitet mehrfach die Grenze zwischen interessanten Verschwörungstheorien und vollkommen lächerlichem Trottelgeschwätz.
Das hat Akte X früher besser hinbekommen. Offenbar wollte man nun aber eher auf die denkbefreiten Impfgegner und Chemtrail-Fanatiker abzielen.

Live long and prosper,
Vulcan
 

chrisbergr

Lieutenant Junior Grade
Wieso 10 Folgen? Es waren doch nur 6 Folgen!?
Danke für die Korrektur, habe am letzten WE die beiden Staffeln Bosch gesehen, da kam ich wohl durcheinander.

Das hat Akte X früher besser hinbekommen. Offenbar wollte man nun aber eher auf die denkbefreiten Impfgegner und Chemtrail-Fanatiker abzielen.
Absolute Zustimmung. Sehe Verschwörungstheorien, seit dem ich meine Jugend überwunden habe, sowieso eher Kritisch. Und in der Staffel wurde das definitiv übertrieben. Die Schreiber hatten wohl keine Ideen und haben mal eben schnell auf Twitter geschaut, was da so rumgeistert, um letztlich alles irgendwie aufzunehmen.
 
T

Tiberius576

Guest
Die Wendung weg von Alienverschwörung zur vorgetäuschten Alienverschwörung finde ich nicht gut. Die die Distanz zu echten (rechtsradikalen), die meiner Meinung nach durch das Außerirdischenmotiv geschaffen wurde ist weg. Da haben sich einige Kritiker auch draufgestürzt.

Monster of the Day: So schön wie früher!
 
Oben