4.01 - Storm Front / Sturmfront (Teil 1)

Wie hat dir die Folge gefallen?


  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    5
D

Doktor Ost

Guest
@Spike & Roi:

So ist es. Tatsächlich wird jedoch jegliche Aufzeichnung leider nicht in die Zuschauerstatistik miteinbezogen. Nur LiveOnAir kann ausgewertet werden. Wir hatten in der Filmhochschule eine lange Diskussion im Fach Medienwissenschaft, in der vor allem zu tage kam, dass das amerikanische Quotenerfassungssystem zum einem keinesfalls repräsentativ ist - es werden bei weitem zu wenige Haushalte ausgewertet, um auf 250 Mio hochzurechnen - und zum anderen aufgrund veralteter Technik die neu entwickelten Interessengruppen (VHS-DVD-HardwareRecording, Digital-Gucker etc.) nicht berücksichtigen kann. Soll heißen, die wirklich wichtige Zielgruppe - nämlich WIR! - sitzt zum allergrößten Teil niemals direkt vor der Kiste, sondern behilft sich mit diversen "Non catchable viewer" - Methoden. Traurig, aber wahr. Leider ist in Zukunft keine Änderung in Sicht, da die amerikanischen TV-Mediengrößen von diesem Verfahren deutlich profitieren (News und Live-Sports-Sender vor allem, die nimmt niemand auf!). Nun weiß ich allerdings nicht, ob man UPN nicht vielleicht abonnieren muss. Ist das ein PayTVKanal oder gibt's den im Kabel für jedermann? Das letztere ist glaube ich der Fall. Soll heißen, PayTV Sender können über eine Rückleitung in den SetTopBoxen (sofern installiert) ein korrektes Ergebnis einholen. Leider spielt dies kaum eine Werberelevanz, da die meisten PayTV-Kanäle ja werbefrei sind.
Ich glaube, dass in Wirklichkeit viel, viel mehr Menschen ENT schauen - weit mehr, als vermutet. Das tröstet zwar mich, doch verhilft es ENT leider auch nicht zu weiteren Staffeln...[schnüff].
 
R

RedMatch

Guest
Stefan schrieb:
Das war Daniels? Naja, dann wars wohl wieder ein Beispiel aus der Rubrik sinnlos, hirnlos, niveaulos. Welcome back, ENT.
1) wenn du das ned gechekct hast, dann hast entweder die halbe folge verschlafen, oder diene englisch-kenntisse sind ... naja ... :D

2) daniels musste an bord kommen, da is nichts hirnlos, ich kann hier jetzt aber ned alles verraten, schaus dir nochmal an, dann verstehst es!
 

Spike

Admiral
Teammitglied
Trotzdem kann man Leuten, die die Serie aufzeichnen oder downloaden, keine Schuld am Quoteneinbruch geben.
 
R

RedMatch

Guest
ich glaub trotzdem, dass ent zumindest die staffel-3-quoten halten kann. jetzt is halt grad baseball und vor allem stehen die wahlen vor der tür, da verliert ent halt mal was, aber durch spiner geht das ganze dann sicher wieder rauf.
 
D

Doktor Ost

Guest
Das hoffe und glaube ich auch. ENT hat doch großes Potenial, und die meisten ST Serien wurden erst ab Staffel 4 so richtig gut. ;)
 
C

Capt. Kirk

Guest
Japp...genauso seh Ich das auch...bestes Bsp. DS9...es gab zwar in den ersten Staffeln ein paar gute Folgen, aber richtig Klasse wurde die Serie erst durch den Dominion Krieg...das ist meine Meinung... :D
 
R

RedMatch

Guest
genauso bei voyager: ich mag kes wirklich sehr, aber durch seven of nine wurden dann schon super geile geschichten entwickelt. tng wurde auch sehr gut ab staffel 4!
 
T

tekin

Guest
meine kritik zu lesen auf www.stenterprise.de
Nach monatelanger Wartezeit hat "Storm Front, Part 1" die Theorien der "Enterprise"-Zuschauer bestätigt oder zerschlagen. Alle wurden von der letzten Szene der dritten Staffel dermaßen mit grossen Fragezeichen beworfen, das die Spannung bis zur Austrahlung dieser Folge anhielt. Aber die gelieferten Antworten waren nicht besonders (Wortspiel!) einfalls-reich.

Sicherlich hat mich die alternative "Was wäre wenn"-Episode mit dem dritten Reich in der Star Trek-Historie sehr gereizt, aber irgendwie hatte ich das Gefühl, das man versuchte einen Fehler aus der Berman-Epoche vorsichtig zu beheben ohne dabei mehr Fehler zu machen. Dies führte zu der Eindimensionalität, welches permanent in jeder Szene zu spüren war.

Bei der Crew ansich bemerkte ich keinerlei Veränderungen. Archer wurde verprügelt wie in fast jeder Folge und scheint selbst auf der Erde nach Luftschleusen zu suchen um Information von Gegnern herauszufoltern.
Mayweather war wie immer im Hintergrund zu sehen. Dieser Umstand entwickelt sich langsam zu einem Running-Gag!
T-Pol scheint immer noch die einzige auf der Enterprise zu sein, die am meisten Emotionen hat.
Leider wurden in dieser Folge Hoshi Sato und Commander Tucker wieder zu Statisten degradiert, damit mehr Gaststars mitmischen konnten. Allerdings befürchtete ich das diese Gastdarsteller jeden Moment vor Langeweile umkippen würden.
Jedoch nicht Vosk! Er war der einzige (!) in der gesamten Folge, der seinen Screentimes gerecht wurde. Seine Motive, seine Handlungen ergaben aus seiner Sicht und argumentationen Sinn und hoben ihn aus der Eindimensionalität hervor.

Am Ende der Folge hätte ich wieder vergessen um was es eigentlich ging. Wäre da nicht unsere "To Do"-Liste in Form von Daniels. Wenn er auftaucht, weiss jeder wieder worum es geht und was als nächstes zu tun ist damit alles wieder so ist wie es in der Folge zuvor war. Und es spielt dabei keine Rolle ob er 2mm Kupferdrähte oder Gesichtsoperation braucht um durch die Zeit zu reisen. Doch der äusserliche Zustand von Daniels machte einem schon klar das auch er langsam von den ganzen temporalen Kriegen "Kopfschmerzen" bekommt. Trotz der trostlosen Situation in der sich die Handlung (!) befindet, schafft es Manny Coto wieder einmal mysteriöse Elemente einzubauen. Was macht Silik auf einmal an Bord und was will er auf der Erde des Jahre 1944?
Spätestens jetzt wissen wir, das in der nächsten Folge eine gesamter Plot zu Ende gehen muss. WIE es aber nun tatsächlich ausgehen wird, ist die einzige Frage die sich stellt und somit diesem Handlungsbogen noch eine Chance gibt.

Fazit: Unter Budgetkürzungen verstehe ich finanzielle Abstriche, jedoch nicht dramaturgische Abstriche.

Note 2-/3
 
D

diforce2

Guest
Doktor Ost was reden Sie von 80 MB ? Ich hab mir Storm Front 2 in HDTV Qualität (350 MB)angeguckt :)
 
M

Max

Guest
4x01 & 4x02 - "Sturmfront I & II"

SO, für die heutige Folge etwas zu spät, aber dennoch:

4.01 "Storm Front I"
Sonntag, der 12. Februar; 13:00 auf Sat 1




INHALT:
Wir rufen uns nocheinmal die vergangenen Ereignisse ins Gedächtnis:
In "Zero Hour" gelang es Archer, die Xindi-Waffe zu zerstören. Da er sie jedoch vor der Sprengung nicht mehr rechtzeitig verlassen konnte, glaubt ihn die Crew der Enterprise tot.
Im Orbit der Erde bleibt die NX-01 allein, doch das ändert sich, als Trip und Mayweather mit einem Shuttle zur Oberfläche fliegen: sie werden von Mustangs angegriffen!

Folgendes Szenario läßt sich schnell konstruieren: Die Enterprise befindet sich 200 Jahre in der Vergangenheit, der zweite Weltkrieg ist im vollen Gange und verläuft anders, als erwartet. Das Dritte Reich hat seinen Siegeszug bis über den Atlantik ausgeweitet und die Westfront verläuft innerhalb der Vereinigten Staaten von Amerika. Möglich wird das durch die Unterstützung von Außerirdischen, die sich in die Vorgänge einmischen. Obwohl die Verbindung beider Mächte nicht gerade stabil scheint, arbeitet man ein einer neuen, entscheidenden Wunderwaffe.
Archer findet Unterschlupf bei Widerstandskämpfern. Er verfolgt die Spur der Fremden und mit Hilfe seiner neuen Freunde trifft der Captain einen der Außerirdischen. Jetzt erfährt Archer von der Enterprise im Orbit der Erde...
An Bord des Schiffs tauchten inzwischen zwei alte Bekannte auf. Der eine, Daniels, vergibt wieder kleine Informations-häppchen, der andere, Silik, klaut ein Shuttle, das man sich natürlich wiederholen muss.
Doch bei der Rückholaktion werden Trip und Mayweather aufgegriffen. Sie werden zu Vosk, dem Anführer der Außerirdischen, gebracht und müssen erkennen, dass ihnen kein gutes Schicksal vorausstehen wird...

KRITIK:
Dass man immerwieder Nationalsozialisten als Feinde herauszieht - nun, das muss man wohl akzeptieren. Leicht fällt einem das zwar nicht, zumal die Story dabei auch nicht behilflich ist. Dennoch ist klar: Dieser Storybogen soll ein etwas ungeliebtes Grundgerüst von "Enterprise" abschließen. "Storm Front" beendet die Geschichte um den Temporalen Kalten Krieg, der die Serie ja schon seit der ersten Folge immer wieder beschäftigt.

"Storm Fornt I" ist im Grunde nur eine Einleitung. Hier wird vorgestellt, vorbereitet und Stück für Stück preis gegeben, wie die momentane Konstellation zustande kommen konnte, und was nun das eigentliche Ziel der Enterprise-Crew sein muss.

Die Figuren bleiben recht eindimensional. Alle Widerstandskämpfer müssen natürlich mit ensprechendem Hass und Kampfgeist erfüllt sein, über die Soldaten muss man gar nicht erst reden. Vosk - dessen sprachliche Betonungen ich im Original sehr mag; hoffentlich bekommt man das im Deutschen auch so hin - hat allerdings etwas Potential und ist eine der Personen, über die man vielleicht etwas mehr erfahren möchte.

Die Effekte sind etwas fragwürdig: Gleich zu Beginn bekommt man zum Beispiel nie den Eindruck, Mustangs gegen ein Shuttle kämpfen zu sehen. Alles wirkt künstlich; da gibt es inzwischen PC-Spiele, die glaubwürdigere Effekte haben..
Die zerfetzte NX-01 hingegen bleibt eindrucksvoll.

Zumindest der Score ist über weite Strecken angemessen. Vielleicht findet sich der beste Beleg in der letzten Szene dieser Folge, in der Vosk zu einer Aussichtsplattform geht, um die Spulen-Anlage zu besichtigen.
Will man der Folge also etwas zu Gute halten, dann baut sie ab und zu eine passende Atmosphäre auf. Die Verstörtheit der Crew über ihre Lage kommt zum Beispiel schon mal in Ansätzen gut zum Ausdruck.
Daneben finden sich auch immer wieder Action-Sequenzen, die sich redlich bemühen, von den Story-Schwächen abzulenken.



Story: Manny Coto
Regie: Allan Kroeker
Gaststars: Golden Brooks als Alicia, Jack Gwaltney als Vosk, John Fleck als Silik, Joe Maruzzo als Sal, Tom Wright als Ghrath, Matt Winston als Daniels, Christopher Neame als deutscher General, Steven R. Schirripa als Carmine, J. Paul Boehmer als SS Agent, John Harnagel als Joe Prazki & Sonny Surowiec als deutscher Soldat
 

USS Nelame

Lieutenant
Also, mal davon abgesehn, dass man sich weider alter Klischees bedient hat, fand ich die Folge relativ gut und da hier ohnehin nur schlechte Kritik bisher steht komme ich mitsamt Mitleidsbonus noch auf ne 2 (---). Ein Großteil hat Max ja schon vorweg genommen, ich kann mich im Wesentlichen anschließen. Was mich ein bisschen irritiert hat war, dass die Frau nicht mehr zu sehen war, mit der Archer hochgebeamt worden ist, aber vielleicht kommt das ja noch in der Fortsetzung.
 

Peter von Frosta

Lieutenant Junior Grade
So, ich hab mal geputzt und die Themen zusammen geführt.
Bitte achtet doch in Zukunft darauf, die schon existierenden Themen weiter zu führen statt neue auf zu machen.
 

Galaxy-Class

Lieutenant
Versteh ich das eigentlich richtig, das die Staffelpremiere einfach so SONNTAG MITTAG verheizt wird ????

Nix mit brand new from america... woah ist ist wirklich traurig... wirklich traurig

Ähnlich wie bei Scrubs nur schlimmer und trauriger
 

USS Nelame

Lieutenant
Galaxy-Class schrieb:
Versteh ich das eigentlich richtig, das die Staffelpremiere einfach so SONNTAG MITTAG verheizt wird ????

Nix mit brand new from america... woah ist ist wirklich traurig... wirklich traurig

Ähnlich wie bei Scrubs nur schlimmer und trauriger
Ja, du vestehst es richtig du schwaches emotionales Wesen :D :p

Wenigstens habe ich einen kleinen Bruder, der von selbst immer den Fernseher anmacht, sonst hätt ich das heute gar nicht mitgekriegt. Sowas nenn ich Dressur... :)
 
Zuletzt bearbeitet:
M

Max

Guest
Erwartungsgemäße eher schwache Übersetzung und Hintergrundpersonen labern wieder in unglaublicher Lautstärke Nonsense.

@ Nelame und Galaxy:

Immerhin haben sie doch glatt im Vorfeld (nämlich am Ende einer Werbepause in "Zero Hour") auf die 4. Staffel hingewiesen. Das ist aber im Grunde auch eher Unsinn: Wer die Serie verfolgt, weiß die Sendetermin gewöhnlich ohnehin durch "Eigenrecherchen" und neue Zuseher gewinnt man für die Serie im Rahmen des eingespielten Sendeplatzes mit dem Spot auch nicht.


Peter von Frosta schrieb:
So, ich hab mal geputzt und die Themen zusammen geführt.
Bitte achtet doch in Zukunft darauf, die schon existierenden Themen weiter zu führen statt neue auf zu machen.
Windsor schrieb:
Das wurde jedoch nicht ohne Grund neu erstellt.
Eben. Ich hab' Dir diesbezüglich noch eine PN geschrieben!
 
H

hannibal

Guest
Hm ... tja ... wie Archer auf die Erde kam hab ich zwar nicht verstanden, aber egal: Wird schon seine Richtigkeit haben. :D

Naja, den ersten Teil hab ich jetzt gesehen - naja, hätte mir bissl mehr erwartet.

Die Wahrscheinlichkeit einer Invasion der amerikanischen Ostküste finde ich jetzt nicht so wahrscheinlich - was das an Rohstoffen verschlungen hätte, das ganze Zeug über den Atlantik zu bringen ...

Und diese Außerirdischen "Zeit-Terroristen" ... liefern die den Deutschen überhaupt Waffen oder sagen die das nur, damit diese ihnen Rohstoffe geben?
 
J

Johnny 23

Guest
Echt schade, gerade als ich begann Future Boy zu mögen, stirbt der mir nichts dir nichts weg.
Eine gelungene bis erträgliche Episode, da sie im Gegensatz zu dieser Voyager Doppelfolge REAL ist, Juhu! Die Nazisprüche aber waren völlig unnötig. Schon klar, daß die Jungs Rassisten waren, aber so was hat in Star Trek einfach nichts verloren.
Schaunwa mal wie der 2. Teil wird.
 
Oben