3.05 Impulse / Impulsiv

Wie bewertet ihr diese Folge

  • 1

    Stimmen: 0 0,0%
  • 2

    Stimmen: 0 0,0%
  • 3

    Stimmen: 0 0,0%
  • 4

    Stimmen: 0 0,0%
  • 5

    Stimmen: 0 0,0%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    0
J

Johnny 23

Guest
Klassisch gruselig und reichlich Action. Was will man mehr?
In der Tat ist „Impulse“ eine Verschmelzung der Filme Resident Evil mit Event Horizon: Zombies, die auf einem vermissten Raumschiff ihr Unwesen treiben.
Apropos, ich möchte ENT keine Unkreativität vorwerfen, aber es KANN einfach kein Zufall sein, daß T’Pol am Ende einem Alptraum erlag und das letzte Wort in der Folge “…in Sicherheit” war. Hätten sich auch noch die Sick Bay Türen geschlossen, wäre das Kaos perfekt.
 
B

Bernd das Brot

Guest
Ansich eine gute Folge.
Es wurde war immer über die Vulkanier Darstellung in Enterprise gemeckert, aber ehrlich gesagt gefällt mir die Darstellungsweise von Jolene Blalock immer besser. Sie hat den inneren Kampf gegen den Kontrollverlust dem Zuschauer sehr gut dargestellt.
Das einzige was mich gestört hat an der Folge, war mal wieder dieses obligatorische Person A kann gerettet werden, für den Rest gibt es keine Hoffnung mehr. Es ist zwar der Standard für solche Scenarien, aber man könnte trotzdem mal von den Autoren verlangen, das sie mehr Kreativität verwenden und es nicht von vornherein ersichtlich machen.
 

Boothby

Admiral
Teammitglied
Na für ne Gruselfolge war alles irgendwie zu vorhersehbar. Auch die musikalische Unterstützung hinkte der Handlung hinterher.

Ansonsten war es eine gute, d.h. spannende Folge mit einem Hauch von Roddenberry-Moral (d.h. die Frage, was wichtiger sei, der Einzelne oder die Gemeinschaft)
 
J

Johnny 23

Guest
Die komplette Mannschaft noch retten zu können wäre doch ein wenig unglaubwürdig gewesen.
Aber das über hundert ansonsten friedliche Vulkanier am Ende in die Luft fliegen, daran muss ich mich noch gewöhnen. Der Soldat wusste es, als er sein Gewehr auf Töten stellte, aber wurde von den anderen schließlich überstimmt.
 
S

sesam

Guest
Für mich wars eine 2+

Die Stimmung war gut, erinnerte ein bisschen an Doom³ oder Resident Evil. ;)
Die Action hat mir auch gefallen, die SpecialFX warn auch nicht schlecht, diese Asteroiden-Szenen haben mir gut gefallen.
Handlung und Logik sind mir auch nicht negativ aufgefallen.

Und überrascht war ich auch,
nämlich dass dieser Soldat nicht gestorben ist (hätte ich drauf wetten können).
 
D

Data

Guest
naja, ein marine ging in dieser folge verloren (der erste überhaupt??)


die folge hatte eine gute vorlage, welche aber leider ziemlich stumpf weiterging.
trodztem spannend :thumbup:

die "rodenberry-moral" wirkte am ende so deplaziert und gezwungen.
ebenso wie die moral-rettende tatsache, dass die vulkanische crew nicht mehr zu retten war.

egal. es war cool 2-
 
M

Max

Guest
Stupide und vorhersehbar.
Die Zombie-Vulkanier sind lächerliche Mittel zum Zweck, der nichts anderes als Rumballern ist, was besonders durch die Rudelbildung (Fordere gelbe Karten! :D ) und nette Accessoires wie die Stange mit dem gezackten Halbkreis die Banalität offenbart.

Die Lichteffekte und die wilde Schnittfolge sind zweckmäßig; die Musik unauffällig.

...und die Synchro einmal mehr erheiternd.
Wer hätte gedacht, dass "Uhh, this thing is useless" in Wahrheit im Deutschen "Uhh, da haben wir den Salat" bedeutet?
Respekt! :hardy: :konfus: :lol:
 

USS Nelame

Lieutenant
joh, Max, ich bin auch deiner Meinung. Ein bischen überspitzt das Ganze... und ein bischen sinnlos obendrein. Da hat man mal wieder einiges an potential nicht genutzt, was die Folge hätte besser machen können.

Naja, einigen wir uns mal auf Durchschnitt und auf eine 3.
 
M

MtH

Guest
Eigentlich ganz gute Episode, leider wiegesagt teilweise etwas vorhersehbar.
Irgendwie bin ich immer froh wenn in ENT bekannte Spezies auftreten (Vulkanier, Andorianer), so hat man das Gefühl im bekannten Raum zu sein.
Im Allgemeinen fällt es mir schwer die ganze 3. Staffel vorurteilsfrei zu bewerten.
Ich kann diesen ganze Xindi-Handlungsbogen irgendwie nicht so richtig "genießen", und sei er noch so spannend.
In einer Prequelserie wirkt er etwas deplaziert, die ENT muss doch nicht zwangsläufig jede Woche neue Spezies treffen, die man in TOS, DS9 und TNG noch nie gesehen hat.
Ich freu mich da mehr auf die 4. Staffel :D
 
U

uvok

Guest
ansich eine gute Folge.
Aber warum verwandeln sich die Vulkanier zu Zombies , sind nicht nur die Nervenbahnen betroffen die Emotionen regeln ? warum hat das äußerliche Auswirkungen ?
 
B

Bernd das Brot

Guest
Bei psychisch kranken Menschen zur deren Krankheitsbild extreme emotionale Reaktionen gehören, insbesondere Wut in Verbindung mit übersteigerten Agressionen, kommt es des öfteren zu Veränderungen der Gesichtszüge.
Wie wir an T`Pol gesehen haben, zeichnet sich der emotinale Kontrollverlust auch durch Paranoia aus. Man kann sicherlich davon ausgehen, das die Paranoia sich auch auf die Nahrungsaufnahme auswirken kann, was gewisse Mangelerscheinungen zur Folge hat.
Nicht außer Acht lassen sollte man auch den Beschädigungsgrad des vulkanischen Schiffes.
Es ist sicherlich anzunehmen, das es Bereiche gibt in denen Strahlungslecks aufgetreten sind, was Strahlungschäden nicht ganz unwahrscheinlich macht.
Es gibt also ohne großes Nachdenken etliche Erklärungen für das Aussehen der Vulkanier.
 
D

Data

Guest
archer wirkt in dieser folge aber wie ein kalter egoist.

viel zu schnell wurde die entscheidung getroffen, das schiff zu verlassen (und damit alle vulkanier zu töten), nur um die eigene haut zu retten.
Hätte archer nicht nach alternativen suchen sollen?
 
M

Max

Guest
Wie man's nimmt. Er musste sich letztlich ja auf das Urteil von Phlox verlassen, um in diesem Fall eine Entscheidung treffen zu können.
Nachdem der medizinische Sektor jedoch geklärt war, schien das weitere Vorgehen hingegen klar: die in Sicherheit bringen, bei denen noch Hoffung besteht; sprich das Außenteam selbst natürlich und T'Pol...
 
Oben