1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Wir hatten ein paar technische Probleme, die wir durch Installation einer neuen Forensoftware lösen konnten. Es ist noch nicht alles schick, aber wir arbeiten daran.

    Weitere Informationen gibt es hier: * * * K L I C K * * *
    Information ausblenden

Stoppt Abrams-bringt Berman zurück!

Dieses Thema im Forum "Star Trek Filme" wurde erstellt von Formwandler30, 24. März 2010.

  1. Faszinierend!

    Ich hattelange das Gefühl ich gehöhre zu einer Aussterbenden Art, Den Trekkies.
    Nun habe ich festgestellt das ich falsch lag. Gut so.
    Werdet ihr auch seltsam angeschaut, wenn ihr jemanden sagt oder die leute im dorf die es wissen da du Star Trek fan bist?
     
  2. USS Nelame

    USS Nelame Lieutenant

    Seitdem Star Trek offiziell tot ist, steht mir nicht mehr auf der Stirn, dass ich Star Trek-Fan bin. Früher war man dafür an der Uni sogar noch anerkannt, heute ist es einfach kein Thema mehr.
     
  3. batmichi

    batmichi Guest

    :confused: Seit wann ist ST "offiziell" tot? Gab's da 'ne Pressekonferenz?
     
  4. Ja, genau! Seit wann ist Star Trek Tot?
    Berechtigte frage!
     
  5. Galaxy-Class

    Galaxy-Class Lieutenant

    Seit 2009 ?! ;) (SCNR)

    Wenn man das mit einem Grinsen sagt, eigentlich nicht :)
    Im Gegenteil...
     
  6. Die deutschen sind Grundsäztlich Cooler und Lockerer drauf wie in meinem Land!
    Die sind alle so Langweilig!
     
  7. USS Nelame

    USS Nelame Lieutenant

    Star Trek ist tot, seitdem Abrams kam und öffentlich machte, dass er einen Film mit der Enterprise dreht :D
     
  8. Nein Star Trek ist nicht Tod!
    Solange es uns gibt! Uns Trekkies!
    Wir Arbeiten an einer Zukunft die Star Trek gleicht!
     
  9. Galaxy-Class

    Galaxy-Class Lieutenant

    Also das würde ich so nicht unterschreiben. Die Deutschen sind hauptsächlich eine Ansammlung von Individuen, die cool und locker aber genauso gut altbacken und streng sein können...

    Du bist allerdings der erste Schweitzer den ich kennen lerne der nicht MEGA-Patriot ist :)
     
  10. Ich bin schon Patriotisvch Veranlagt aber nicht für die Schweiz! Sonder für Deutschland! Lieblings Stadt Köln!

    Ist das so Ungewöhlich eine Schweizerin die Deutschland mag?
     
  11. Galaxy-Class

    Galaxy-Class Lieutenant

    Meiner Erfahrung nach: Eindeutig ja :)
     
  12. Aja? Seltsam!
    Ich kenne Deutschlnd und die Deutschen und deren Geschichte!
    Ihr seit toll!
     
  13. USS Nelame

    USS Nelame Lieutenant

    Also ich kenne fast nur Schweizer, die uns Deutsche hassen. Rassismus gegenüber den nächsten Nachbarn scheint bei euch ziemlich hoch an der Tagesordnung zu sein und ich kann es den Schweizern nicht mal verübeln, denn mit Deutschland geht es meiner Meinung nach bergab. Aber umso schöner, mal eine Schweizerin zu treffen, die Deutschland und ganz besonders Köln mag. Hast dir einen Keks verdient :)
     
  14. Bei mir nicht! Schon gar nicht Deutschen gegenüber!
    Das habe ich auch schon gehört!

    Ich mag euch!

    Die heutigen Deutschen nicht die von 1933-1945 !

    Ihr seid sehr nett und echt Toll!

    Grossartige Nation!

    Hast du die WM in Afrika verfolgt?
    Ich einwenig!

    Eure Manschaft sah ich Spielen Wundervoll, dabei mag ich gar keinen Fussball!

    Unsere Manschagft Spiet einfach nur Peinlich! Ich hatte das Gefühl als ob Otto Walkes die Comedy Vorstellung führte! Grauehaft!
     
  15. Steff

    Steff Lieutenant

    Nun zuallererst danke für die Blumen! Ja wir sind schon eine tolle Nation;) Mit allen Ecken und Kanten, Stärken und Schwächen - wie jede andere Nation auch;) Allerdings -nicht alle Deutschen waren '33-'45 Nazis. Es gab viele die das Regime abgelehnt haben, andere waren Kinder Ihrer Zeit. Und grad diese Leute die das Regime ablehnten hatten darunter zu leiden - der Opa eines Freundes zb. Der wurde vom damaligen Bürgermeister unseres Kaffs angeschwärzt. Der ist extra 13 km zu Fuss durch den Wald in die nächste Stadt / Gau gelaufen um in der Gestapo-Kommandatur zu berichten, das der Opa meines Freundes beim Skat in der Kneipe gesagt hat das Hitler Deutschland zugrunde gerichtet hat und der Krieg verloren geht und er hofft das es bald vorbei sei - anders als es die Propaganda damals glauben machen wollte..Endsieg usw....
    Wink des Schicksals war, das diese besagte Aktion Ende April '45 stattfand und dieser tolle Bürgermeister allein auf weiter Flur stand. Die Nazi-Schergen hatten nämlich schon das Weite gesucht oder waren untergetaucht. Nur er selbst war ein unverbesserlicher (Mitglied NSDAP)....er wurde schließlich von den Engländern festgenommen und kam in Gefangenschaft. Der Opa meines Freundes wurde später Bürgermeister und er war Mitglied in der SPD. Wollte das mal loswerden.

    Zum Fussball - also jetzt mal ganz ehrlich. Ich fand die Schweizer Nationalmannschaft klasse - allein der Sieg gegen Spanien. Toll. Und der Ottmar ist auch ein sehr guter Trainer. Ihr habt im Fussball eine tolle Entwicklung genommen. Deswegen kann ich Deine Aussage - die Schweizer spielen peinlich - nicht so ganz nachvollziehen. Also ernst zu nehmen seid Ihr auf jeden Fall!
     
  16. Ich weiss das nicht alle Nazis waren!
    Ich bin zwar in Finnland geboren aber seit gut 20 Jahre lebe ich in der Schweiz und Amerika in meiner Studien Zeit aber ich kenne die Deutsche Geschichte recht gut!
    Ich mag die deutschen!
    1945 lag alles in Schutt und Asche und 1949 wurde die BRD gegründet!
    Ihr steht immer wieder auf und baut wieder auf!

    Urspünglich wurde das Prädikat Made in Germany Diskreditierend gedacht! Was machen die deutschen? Die machen made in Germany zzum Qualitäts merkmal wegen besonders guter Qualität!
    Wie die Schweizer Uhren!

    Toll Deutschland!
    Weiter so!
     
  17. Kurtosis

    Kurtosis Guest

    Hm, ich finde es doch etwas seltsam, wie dieser Thread hier vom eigentlichen Thema abgekommen ist und dann in absolutes "Off-Topic" umgewandelt wurde. :D

    Naja, ich möchte aber trotzdem mal was zum eigentlichen Thema sagen. Ich bin mittlerweile 23 und mit Star Trek aufgewachsen. Ob es nun die Original-Serie, Next Generation, Deep Space Nine oder Voyager war, ich habe sie alle geguckt. Die Serie "Enterprise", die dann noch danach kam, habe ich nicht mehr wirklich geguckt, weil ich die von Anfang an schlecht fand. Diese Serie war meiner Meinung nach der Todesstoß für Star Trek, der sich schon langsam Jahre zuvor durch die letzten Kinofilme angedeutet hatte. Für einen Fan waren die Filme natürlich gut oder zumindest so, als dass er diese auf jeden Fall sehen möchte. Die breite Masse hat es aber nicht mehr so interessiert.

    Meiner Meinung nach war klar, dass Star Trek frischen Wind und damit Veränderungen brauchte, um wieder neue Fans zu gewinnen und ich denke, dass dieser mit dem letzten Kinofilm gut gelungen ist. Er war in den Kinos erfolgreich und damit war das Thema Star Trek innerhalb der Gesellschaft wieder viel präsenter, weil nun auch diejenigen in den Kinos waren, die vorher bei den letzten Filmen nicht auf die Idee kamen, sich den Film anzuschauen. Diese neue Präsenz und die neu gewonnenen Fans sind damit die Basis für weitere Filme und vielleicht sogar neue Serien und so dramatisch wurde Star Trek nicht auf den Kopf gestellt, als dass jetzt alles anders sei.
     
  18. Caligo

    Caligo Guest

    Ich denke Star Trek braucht neue Köpfe... ein Paar echte "Noobs"...
    Leute, die als sie Kinder waren die Orginal-Serie geliebt und vergöttert haben, Leute die für ST leben... also diese Mesnchen als Autoren etc. und dann einfach eine ganz neue Geschichte, vlt nach TNG oder VOY....
    ich denke, dass man zb. aus den Rassen des Delta Qudranten noch eine Menge feindliches Potenzial herausschlagen kann, wenn man das von ST VOY aufgegriffene "Reißesystem" (die letzte Folge) aufgreift und das für beide Seiten nutzbar macht, hat man auch direkt wieder eine übergroße Bedrohung der Erde... etc. (meine Gedanken bla bla bla....)

    Fazit: Es müssen neue Leute her, mit neuen Ideen, die aber auch bereit sind, dass sie vlt auch mit einem neuen Film oder einer Serie kommerziell scheitern!
    Ich finde es total schade, dass gute Ideen scheinbar nichts mehr
    Wert sind und nur noch das Geld zählt!
     
  19. Bernd das Brot

    Bernd das Brot Lieutenant Commander

    Sorry Caligo, aber das ist ein wenig sehr naiv. Keine Serie, kein Film wird produziert nur um dem Zuschauer zu gefallen, eine Serie wird produziert um damit Geld zu verdienen.

    Je teurer eine Serie in der Produktion, um so schneller muss sich die Investion in die Senderechte für einen Sender rechnen.

    Das Problem sind nicht neue Ideen, sondern das sich neue Ideen rechnen müssen.

    Für Roddenberry und zeitweilig auch für seine Nachfolger war es noch einfach "Botschaft" und Erfolg zu verbinden, sie konnten sich noch erlauben, das sich eine Serie über etliche Folgen entwickelt.
    Mittlerweile ist aber die Konkurrenz auf dem Fernsehmarkt so groß, das sich kaum ein Sender leisten kann, das eine Serie zunächst quotenmäßig dahin plätschert.
    Der Markt ist mittlerweile auch so unberechenbar, das eine Serie, die in einem anderen Land ein Riesenerfolg ist, hier wenig Anklang findet, siehe BBcs Doctor Who.

    Auch Neuauflagen, Remakes oder Reboots funktionieren nicht immer. Was Moore mit BSG gelang, ging bei V -Die außerirdischen Besucher absolut in die Hose.
    Spin off auf Spin Off auf Spin Off ist auch keine Erfolgsgarantie mehr.

    Kommen wir auf Star Trek zurück, Star Trek hat auch mit einem Problem zu kämpfen, das jede Serie oder besser gesagt jedes langlebige Serien-Universum hat, mit der Zeit entstehen Grenzen, die es den Autoren schwer machen etwas wirklich Neues zu bringen und diese Grenzen sind schwer aufzubrechen ohne unglaubwürdig zu werden.

    Kleines Beispiel aus eine bekannten langlebigen deutschen Romanserie, Kugelraumer 800 m Durchmesser, dann 1500m, dann 2500m, dann 3000m, Riesenschiffe von 10km etc. pp
    Positronik, Biopositronik, Inpotronik, Syntronik etc. pp.
    Da einen sinnvollen Degrader zu finden, der die Grenzen der Gigantomanie sprengt ist schwierig.

    Was bleibt Star Trek übrig, mal abgesehen von DS9, das gewisse neue Aspekte in das Star Trek Universum brachte, gleichen sich TOS, TNG, Voyager und Enterprise in der Grundstruktur und es wiederholen sich immer wieder die selben Geschichten.
    Das sich die selben Geschichten wiederholen, ist eigentlich nicht das Problem, das Problem ist es, den Geschichten immer wieder eine neuer Verpackung zu geben, die sie wieder interessant machen.
     
  20. Corman

    Corman Lieutenant Junior Grade

    Der alte Kanon mag für mansche Leitlinie für andere Grenze gewesen sein. Aber er war nie beengend!! Wer ihn so versanden hat, hat nicht aufgepasst. Den die Grenzen sind Hürden, die es zu überspringen gilb. Ein Sportler trainiert fürs Hürdenlaufen. Und verbesser sich, seine zeit. Einige werden Olympia Sieger.. andere machen es sich unsportlich einfach in dem sie Hürden einfach umkippen.. und darauf herum trampelten.. Heute mögen sie wohl ihr Ziel erreichen haben, aber Sieger werden sie nie werden.. und das Morgen muss noch geschrieben werden..

    Star Trek Der Chronologische Kanon

    Diese Art des Kanons äußert sich wie folgt: Zum chronologischen Anfang
    zählt natürlich der Beginn der Original Serie von 1966.
    Das ist der Urknall bzw. der Punkt an dem der Betrachter dieses Universum zum ersten mal betrachten konnte.. Ab dem Big Bang vergeht die Zeit in diesem Trek Universum nur konstant in eine Richtung.. gestört von etwaigen Eingriffen in die Zeit.. Mündetet sie aber zurück und bleibt konstant.

    Tos
    (Tos Remastert „Da kann nur Teilbezug drauf genommen werden“)
    Tos animiert (Da kann nur Teilbezug drauf genommen werden)
    Movie 1/6
    TNG
    DS9
    Voy
    Movie 7/10

    Das Trek Universum setztet sich über den letzten (Star Trek 10) Film ins Zukünftige fort....

    Die Serie Enterprise (Ent.) spielt chronologisch vor TOS in Realzeit weit nach TOS. Somit hat es sie chronologisch gesehen für das fortlaufende Universum nie gegeben.. alle möglichen Bezüge auf die Zukunft des Trek Universums sind als geschlossen im Ent. Universum zu verstehen.

    Star Trek 11 ist somit auch kein Teil des Trek Universums da der Film im 11er Universum beginnt und somit alle Bezüge sich im 11er Universum abgeschlossen haben
    Die „Romulanische“ Supernova schließt sich damit nur im 11 Universum ab .. Es gibt keinem Grund warum sich das Ereignis auch auf das fortlaufe Universum aus wirken sollte.
    Dafür sprechen auch die optischen Veränderungen auf der Kelvin die sich nur im 11er Universum wieder finde. Und sonst nirgendwo anders.