Steuerhinterzieher Cd

Sollte man die CD mit den Daten der Steuerhinterzieher kaufen ?

  • ja

    Stimmen: 3 33,3%
  • nein

    Stimmen: 6 66,7%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    9

Galaxy-Class

Lieutenant
Mal ein Stimmungsbild...

Ich persönlich bin von der Diskussion verwirrt. Bereits als ich das erste Mal davon hörte war klar: muss man kaufen.

Tatsächlich sind ja aber auch viele (inc. meiner Lebensabschnittsgefährtin) gegenteiliger Meinung.

Wie gesagt: ein Stimmungsbild, wer keine Lust hat zu diskutieren: Das ist ok, weil IMHO alle Argumente bereits ausgetauscht wurden und man ist eben entweder dafür oder dagegen...
 
Zuletzt bearbeitet:
S

sweettooth

Guest
Ich bin jetzt erstmal grundsätzlich dafür (Nicht zuletzt das kein "Mir egal" gibt). Ich hab das Thema aber nicht sehr intensiv verfolgt. Ich hoffe für die Bundesregierung das der Schuß nich auf irgendeine Art und Weise nach hinten losgeht. Ist eigentlich bekannt wer die CD überhaupt anbietet (Schwarzmarkt o.ä.).
 

Galaxy-Class

Lieutenant
Als ich den thread startete wusste ich noch nicht das die Entscheidung bereits gefallen ist: Es wird gekauft!

Die Umfrage halte ich dennoch für interessant.

@ sweettooth: AFAIK ist da der Öffentlichkeit nichts genaueres bekannt. Gerüchten zufolge dürfte es ein ehemaliger Mitarbeiter einer schweizer Bank sein.
 

dsonnscheintschee

Moderator
Teammitglied
Tja, da sieht man wieder wie Korupt sich unser Staat gibt und wie alles schön geredet wird. Was eindeutig gegen das Grundgesetzt ist wird einfach umgangen und ausgeheblt. Wie es gerade passt.. :brmbl:

Da stellt sich die Frage, ob man ein Verbrechen begehen darf um ein anderes Verbrechen auf zu decken. Das Recht und Gesetzt sagt da eindeutig Nein! Aber egal, was soll man sich da noch aufregen..:eek::(
 

USS Nelame

Lieutenant
Oh Gott - Steuerhinterziehung, hängt sie, hängt sie - holt Jack Bauer, um sie zu foltern und aus ihnen die Milliarden raus zu prügeln... :rolleyes:

Also mal ehrlich, das Ganze wird so hoch gehypt, dass man da ja mittlerweile gar keine Stellung mehr zu beziehen kann. Und das ist auch mein Standpunkt. Ich kann nicht sagen, was die machen sollen, ich kann nicht herleiten, was sie lassen sollten... das Geld können wir sicher gut gebrauchen und es ist auch Unrecht es zu hinterziehen. Aber ob der Zweck die Mittel heiligt ist für mich eine Gewissensfrage, die ich nur für mich selbst und nicht für andere beantworten kann.
 

DJ Doena

Admiral
Teammitglied
"Deals" wurden auch in der deutschen Rechtsprechung schon viele gemacht. Da bekommt der kleine Autoknacker ein paar Jahre weniger, wenn er den Drogenboss liefert. Da gibts es V-Männer, die aus Organisationen heraus berichten. usw.usf.

Was das hier für mich dennoch anders macht ist folgendes: Bei den oben erwähnten möchte der Staat (den ich jetzt der Einfachheit halber mal zur Person mache) dem Recht zur Geltung verhelfen, aber er selbst hat keinen persönlichen Vorteil davon.

Bei Steuerhinterziehung ist das anders. Die Verurteilten bekommen nicht einfach nur eine Strafe, nein, der der die Strafe verhängt hat auch noch einen direkten monetären Vorteil von dem Deal den er mit dem Datenhehler gemacht hat. Es geht nicht mehr nur um Gerechtigkeit, es geht um Geld.

Ich glaube nicht, dass sich der Staat in diese rechtliche Grauzone begeben würde, wenn dabei für ihn keine Dukaten abfallen würden.


Und genau das ist der Grund, warum ich den Deal ablehne. Weil er nicht gemacht wird, um Recht zu sprechen, sondern um sich selbst zu bereichern
 
Zuletzt bearbeitet:

dsonnscheintschee

Moderator
Teammitglied
@DJ Doena Richtig genau was ich sage!

Das sieht man doch am Ex-Post BAnk Chef, seine Strafe waren ein paar Märker und der Rest auf BEwährung ausgesetzt!

EIn Beispiel das ich da gerne anführe ist die Werf in Wismar. Als die noch dem Bremern gehörte wurden die paar Millarden oder waren es nur Millionen. Dort hin verschleppt und vernichtet! Und was hat der GF bekommen, sechs Monate auf Bewährung!

Zur gleichen Zeit hat hier ein Kleinkrimineller einer alten Oma 30 TSD DM abgeschwatzt und dafür 5 Jahre ohne Bewährung bekommen.

Da sieht man wieder, das man als Kleiner mehr beschissen wird und einfach die Dinge in zu kleinem Rahmen aufzieht. Hätte er um Millionen betrogen, hätte der 1/100 als Strafe bekommen und Bar aus der Portokasse bezahlt...:brmbl:
 

Peter von Frosta

Lieutenant Junior Grade
Da stellt sich die Frage, ob man ein Verbrechen begehen darf um ein anderes Verbrechen auf zu decken. Das Recht und Gesetzt sagt da eindeutig Nein! Aber egal, was soll man sich da noch aufregen..:eek::(
Du verwechselst Deutschland mit den USA. Ein grundsätzliches "Fruit of the Poisonous Tree" gibt es hier nicht. Hier kann ein Richter abwägen ab ein illegal beschafftes Beweismittel zugelassen wird oder nicht, abhängig davon ob die Verhältnismäßigkeit gewahrt bleibt oder nicht.
Und ein Beweismittelverbot wird in Deutschland eigentlich nur bei Folter ausgesprochen. Siehe auch die ganzen Verurteilungen durch illegale Hausdurchsuchungen, bei denen Beweise trotzdem für gültig erklärt werden.
 
Oben