4.13 - United (2)

D

dwight

Guest
Eine schöne, geflickte, blaue Antenne. :D
Die schnelle Bündnisbildung war natürlich ein bisschen pathetisch. Das Ende lässt aber wieder auf einen interessanten dritten Teil hoffen.

Gut!

Gruß
Dwight
 
D

dwight

Guest
Ähm, lief gestern im Fernsehen und ist der zweite Teile eines Dreiteilers :)

Gruß
Dwight
 

Boothby

Admiral
Teammitglied
Freitags

Ich hab der Folge eine 5 gegeben, denn sie war so überflüssig wie eine Folge von der Burg.

Diese Folge war ein typischer Lückenbüßer zwischen der ersten und der letzten des Dreiteilers.

Der Zweikampf zwischen Shran und Archer war zwar ganz witzig, half der Story aber irgendwie nicht so wirklich weiter.

Ich prophezeihe, dass rückblickend nach dem Ausstrahlen der letzten Folge gesagt werden kann: Ein Zweiteiler hätt's auch getan.
 
D

dwight

Guest
Ich glaube, man hätte die ganze Entwicklung der Kooperation sogar über eine Season strecken sollen. Die drei Folgen können nur Ansätze des wahren Konfliktes der einzelnen Parteien untereinander und miteinander zeigen. Daher m. M. n. eher zu kurz als zu lang. Den Zweikampf fand ich eher blöde (bis auf den Ausgang). Und die Suche nach Auswegen über Regeln kennt man ja schon aus vielen anderen Folgen. Hm. Ok, eigentlich hätte ich eine 3 geben müssen. Aber 5 wäre zu böse ;)

Gruß
Dwight
 
P

Phoenix

Guest
Von mir gabs ne 2, denn an den ersten Teil kam sie nicht ran, aber dennoch war die Folge in keinster weise Langweilig, man merkte zwar schon das sie ein Lückenbüßer war aber alles in allem ganz nett. Interessant fand ich das jetzt mal ganz klar Canon gesagt wurde das Andoria ein Eisplanet ist.
 
R

RedMatch

Guest
ich fand die episode großartig: man erkennt hier schon deutlich die anfänge der föderation, auch wenn es hier wirklich nur die allerersten anfänge sind.
die konflikte zwischen den einzelnen völker waren perfekt dargestellt, ebenso die freundschaft zwischen archer und shran. die schauspielerische leistung von shran (ich glaub er heißt combs) war genial!
die story war spannend, die effekte super!

es ist eine schande, dass jetzt, wo die serie immer spannender und besser wird, wo sich eine gigantische storyline etabliert, abgesetzt wird!
 
T

[Tobbi]

Guest
Natürlich passte die Story auf ein Reiskorn.
Und 3 Teile macht man hier sicher nicht für mehr Tiefgang...
Aber da ENT bald eh weg vom Fenster ist, reg ich mich nicht drüber auf und erfreue mich eben an albernen Kleigkeiten.
 

Spike

Admiral
Teammitglied
Gut, diese Allianz war zwar etwas too cute, aber da ja nicht mehr viel Zeit bleibt, muss man die Entwicklung Richtung Föderation beschleunigen. Außerdem war die Folge voller interessanter Details.

  • In der Allianz-Flotte endlich mal wieder vulkanische Suraks zu sehen.
  • Die Leibwächter des romulanischen Senators waren Remaner.
  • Shrans zerstörtes Schiff ist nach einem Eisbrecher benannt, der als erstes Andoria umschiffte.
  • Vulkanisches Sprichwort "One man can summon the future." In der TOS-Folge "Mirror, Mirror" sagte der Spiegel-Spock zu Kirk "One man cannot summon
    the future."
  • Dieses andorianische Rital "Ushaan" stammt aus einem Rollenspiel-Buch.
  • Der Gleichgewichtssinn bei Andorianern liegt in den Antennen.
 
P

Phoenix

Guest
Der Gleichgewichtssinn bei Andorianern liegt in den Antennen.
Das war eigentlich schon relativ vorhersehbar da ja bereits Canon war das sie mit den Fülern Farben sehen und ihr Gehör ergänzen.

edit: Ich meine Semi Canon
 
D

D@ve

Guest
War eher ein Lückenfüller... Was ich extrem unrealistisch fand war die Manövrierfähigkeit des Romulaner-Schiffes. Wenn die damals schon so extrem starke Schiffe gebaut haben, hätten Kirk, Picard & Co 200 Jahre technischer Entwicklung später nicht den Hauch einer Chance... Ich meine Torpedos auszuweichen ist eine Sache, aber Phaser??? Das bezweifel ich...

Gruß, Dave
 
C

Commander Spuck

Guest
tja ich denke das lag daran das das schiff ja unbemannt war u somit man auf niemanden rücksicht nehmen musste der ggf zu schaden kommen kann u somit kann man härtere manöver fliegen als üblich
unsinnig empfand ich die holografische Tarnung wenn die des damals schon hatten wieso dann net später in TNG o TOS nur weiterentwickelt??
die roms waren irgendwie voll zu stark dargestellt u es scheint als ob die zu diesem zeitpunkt einfach mal sagen ok reicht mit forschung lassen wir es jetzt ma hundert jahre gut sein u gehen schlafen

es ist fast genauso wie mit dem kling BoP der auch getarnt feuern kann wo man offensichtlich den konstrukteur u alle kontruktions unterlagen auf dem schiff hatte die dann bei dessen vernichtung verloren gingen :D anders is es kaum zu erklären wieso man so eine idee im reich net weiterentwickeln tut
 
D

D@ve

Guest
das lag daran das das schiff ja unbemannt war u somit man auf niemanden rücksicht nehmen musste der ggf zu schaden kommen kann u somit kann man härtere manöver fliegen als üblich
Es gibt Trägheitsdämpfer... Bei den Geschwindigkeiten die in Startrek geflogen werden, müssten die sowas problemlos abfangen können. Ein Schiff das hin- und herhoppst wie ein Grashüpfer finde ich allerdings eher lächerlich. Derartig schnelle Richtungswechsel sollten auch in der Zukunft physikalisch unmöglich sein.
Dazu kommt noch: Da es Trägheitsdämper offensichtlich nicht gab, wären Tucker und Reed bei diesen Beschleunigungen nicht mal eben etwas hin- und hergerüttelt worden sondern sie wären als Fleck an der Wand geendet.

unsinnig empfand ich die holografische Tarnung wenn die des damals schon hatten wieso dann net später in TNG o TOS nur weiterentwickelt??
Hmmm das fand ich eigentlich gut. Haben sie doch. In ENT konnte man nur andere Schiffe vorgaukeln später konnten sich die (weiterentwickelten) Warbirds komplett tarnen... Ergibt also durchaus Sinn...

Gruß, Dave
 
S

SF-Junky

Guest
Nicht minder genial wie der erste Teil. Einfach phantastisch dieser ganze Dreiteiler. Schön, wie hier die andorianische Kultur Tiefe verliehen bekommt, es ist echt zum Heulen, dass ENT keine weiteren Staffeln vergönnt wurden. Was man da noch alles zu sehen bekommen hätte mit Shran aus Hauptcharakter.
Und sogar die Gegenspieler bekommen hier mal einen netten Background - wohl ein absolutes Novum in Star Trek, das ja bisher immer mit recht primitiven Gut-Böse-Schemata gearbeitet hat - besonders TNG hat sich da immer hervorgetan, die Bösen so bösen wie möglich und die Guten so glorreich wie's grad geht darzustellen.
 
M

Max

Guest
D@ve schrieb:
Es gibt Trägheitsdämpfer... Bei den Geschwindigkeiten die in Startrek geflogen werden, müssten die sowas problemlos abfangen können. Ein Schiff das hin- und herhoppst wie ein Grashüpfer finde ich allerdings eher lächerlich. Derartig schnelle Richtungswechsel sollten auch in der Zukunft physikalisch unmöglich sein.
Das ist doch das schöne an Sci-Fi! Fast alles geht irgendwie und es wird einem der Eindruck vermittelt, es gäbe technische Grundlagen, die diese "Wunder" möglich machten!

D@ve schrieb:
Hmmm das fand ich eigentlich gut. Haben sie doch. In ENT konnte man nur andere Schiffe vorgaukeln später konnten sich die (weiterentwickelten) Warbirds komplett tarnen... Ergibt also durchaus Sinn...
Also ich mochte diese Hologramm-Geschichte auch nicht wirklich. Die Funktion als optischer Gag war spätestens dann erreicht, als man erkannt, dass die Energiesignatur nicht maskiert werden konnte. Also nein, dieser Punkt fiel mir eigentlich nicht positiv auf;

Überhaupt konnte mich die ganze Folge nicht mitreißen, mal abgesehen von dem Punkt, den SF-Junky ansprach, nämlich das Näher-beleuchten der Andorianer.
 
D

D@ve

Guest
Das ist doch das schöne an Sci-Fi! Fast alles geht irgendwie und es wird einem der Eindruck vermittelt, es gäbe technische Grundlagen, die diese "Wunder" möglich machten!
Naja aber man muss sich auch mal irgendwie an die selber kreierte Zukunft halten und ich find's da einfach lächerlich. Wo sind denn die Hoppser-Schiffe im 24. Jahrhundert geblieben?

Gruß, Dave
 
Oben