3.08 Twilight / Dämmerung

Bewertung dieser Folge

  • 1

    Stimmen: 0 0,0%
  • 2

    Stimmen: 0 0,0%
  • 3

    Stimmen: 1 100,0%
  • 4

    Stimmen: 0 0,0%
  • 5

    Stimmen: 0 0,0%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    1

Boothby

Admiral
Teammitglied
Wer hat's gesehen und kann mir mal erklären, warum die Zerstörung der Enterprise die Zeitlinie korrigiert. Das hab ich nicht so ganz geschnallt. Mit dem englisch-verstehen tue ich mich immer etwas schwer.

<font size="1" color="yellow">Poll hinzugefügt
Stefan (12.12.2004)
 
P

Phoenix

Guest
Weil Phlox sagte das man die Parasiten durch eine Subraum Explosion vernichten kann und dies kann man erreichen wenn man 3 Plasmainjektoren konfiguriert und dann den Warp-Antrieb sprengt, oder so, jedenfalls denke ich das das Reicht den die Warp-Blase geht ja auch in den Subraumbereich, deswegen halt ichs für logisch das eine modifizierte Warp-Explosion eine Subraum Explosion ist

Ich hoffe die antwort ist richtig und hilft dir weiter.
 

Boothby

Admiral
Teammitglied
Wenn das die Erklärung wär, dann doch reichlich unbefriedigend. Im Grunde genommen ist es wieder einmal die Flucht in den Ausweg, den man nicht fassen kann, da mit heutigen Mitteln wenig nachvollziehbar.
 
P

Phoenix

Guest
Aber wir wissen ja seit TNG das Warp-Antriebe bis zum 24. Jahrhundert eine schädigende Wirkung auf den Subraum haben, also ganz aus der Luft gegriffen ist sie nicht.
 
L

Langweiler

Guest
wenn archer in seine elementarteilen aufgelöst wird, dann mit ihm auch die parasiten.
da diese außerhalb der für uns "verstreichenden" zeit existieren, sind sie auch bei archer in der vergangenheit tot. (egal ob durch subraumexplosion oder verbrennung während der explosion)
==&gt; die zeitlinie wird verändert

(==&gt; die ereignisse in der zukunft löschen sich selbst aus... ==&gt; klassisches zeitreiseparadoxon)
 
P

Phoenix

Guest
(egal ob durch subraumexplosion oder verbrennung während der explosion)
genau eben nicht, da die Parasiten außerhalb unseres Raum-Zeit Kontinuums existieren kann denen feuer nix anhaben, Archer würde an verbrennungen sterben aber den Parasiten wäre das so ziemlich egal.
 
L

Langweiler

Guest
Phoenix schrieb:


genau eben nicht, da die Parasiten außerhalb unseres Raum-Zeit Kontinuums existieren kann denen feuer nix anhaben, Archer würde an verbrennungen sterben aber den Parasiten wäre das so ziemlich egal.
So weit ich das verstanden habe, existieren sie nur außerhalb unserer Vorstellung von Zeit, aber nicht außerhalb von den restlichen 3 Raumdimensionen.
Über die anderen sieben haben sie ja nix gesagt.
 
B

Backe

Guest
es ging ja auch nicht um das feuer das dabei entsteht sondern die massive strahlung im subraumbereich die diese vieren angreift.
Und da das bestrahlungsgerät selbst kaputt war war die warpkernüberlastung die einzige möglichkeit diese strahlung freizusetzen. so einfach ist das.
 
P

Phoenix

Guest
So weit ich das verstanden habe, existieren sie nur außerhalb unserer Vorstellung von Zeit, aber nicht außerhalb von den restlichen 3 Raumdimensionen.
Soweit ich die höhere Physik verstehe :
Die 4. Dimension, die Zeit ist die Grundlage alller räumlichen Dimensionen, auch der ersten 3. Wenn zum Beispiel ein Körper keine temporale Größe (Physikalische Größe natürlich) hat existiert er nicht.
z.B ein Würfel im Jahr 2009, kann nicht zerstört werden da er noch nicht existiert.

@Langweiler
Bitte sag mir wenn ich die höhere Physik die dahintersteckt misinterpretiert haben sollte.

@Backe
Genau das meine ich, eine Subraumexplosion verursacht die gleiche Strahlung die Phlox mit seiner Maschine in kleinen Mengen produziert. Schließlich will er Archer ja nicht töten.
 
L

Langweiler

Guest
Phoenix schrieb:


Bitte sag mir wenn ich die höhere Physik die dahintersteckt misinterpretiert haben sollte.

Mir fehlt zwar das Studium (noch), d.h. ich kann nur auf LK-Wissen und Bücher zurückgreifen, aber meiner Meinung nach kann st du die Zeit nicht als Grundlage der drei Raumdimensionen sehen. Afaik ist die Zeit sozusagen "gleichberechtigt" mit allen anderen Dimensionen. Für uns erscheint sie allerdings nur als ein Maß für die Veränderung innerhalb der Raumdimensionen.

Theoretisch müssten alle anderen Dimensionen (Hawking spricht von insgesamt 11 so weit ich weiß) ebenfalls gleichberechtigt zu den drei Dimensionen sein, die wir als solche wahrnehmen... Aber ich glaube, dass sich selbst die studierten und promovierten Physiker nicht darüber einig sind.

Um mal wieder zum eigentlichen Thema zurück zu kommen:
Ich habe keine Ahnung, durch was genau die Parasiten getötet wurden sind. Ob jetzt durch eine Sub- oder Normalraumexplosion.
In diesem Moment wird einem natürlich klar, dass meine Subraumdefinition überhaupt nicht ausreicht, um diese Frage zu beantworten.
Ist der Subraum innerhalb oder außerhalb der "normalen" Raumdimensionen? Steht er in Beziehung zu "unserer" Zeit? Oder hat der Subraum seine eigenen Dimensionen, die in keiner Beziehung mit unseren stehen?

Für mich klingt eigentlich letzteres am plausibelsten, aber ich denke das sollte man wenn überhaupt in einem anderen Topic besprechen...
 
S

Sullivan

Guest
Uff, bei 3x08 seid ihr schon? Ich bin froh, dass ich mir endlich Exile anschauen konnte. The Shipment ist auch noch lange nicht fertig geladen. Aber Twilight hört sich ganz interessant an. Wobei mir bis jetzt Anomaly am besten gefällt, von der 3. Staffel jedenfalls.

In welchem Abstand werden die Folgen eigentlich ausgestrahlt? Jede Woche eine?
 
L

Langweiler

Guest
Sullivan schrieb:

In welchem Abstand werden die Folgen eigentlich ausgestrahlt? Jede Woche eine?
Hier sind alle bereits bekannten Ausstrahlungstermine:

#309 North Star 11/12/03 *heute*
#310 Similitude 11/19/03
#311 Carpenter Street 11/26/03
#312 Chosen Realm 01/14/04
 
P

Phoenix

Guest
So war das auch nicht gemeint.

Was ich mit meiner etws primtiven ausdrucksweise sagen wollte war lediglich das die temporale komponenten einen wichtigen bestandteil sämtlicher räumlichen Dimensionen auf die wir einfluss nehmen können darstellt, denn schließlich können wir nichts verändern das in der Zukunft existiert oder in der Vergangenheit (siehe Beispiel oben)

Und die Parasiten wurden wie Backe schon sagte durch die Strahlung vernichtet.
 

Spike

Admiral
Teammitglied
Ok, ich hab da auch ne Frage.

Phlox zerstört Parasit in der Gegenwart. Parasit verschwindet nicht nur in der Gegenwart sondern auch in der Vergangenheit. Phlox teilt seine Entdeckung den anderen mit.

Aber wieso kann er sich überhaupt noch an die Existenz dieses Parasiten erinnern? Aus seinen alten Scanns ist er ja verschwunden; wieso nicht auch aus seinen Erinnerungen?
 
L

Langweiler

Guest
@Spike

Das ist eine sog. "böse" Frage. So eine darf man niemals stellen. Fang bloß nicht an, die über temporale Paradoxien (*mitdemZaunpfahlwink*) Gedanken zu machen.
Dann sind nämlich die Männer mit den weißen Kitteln ganz schnell bei dir und sie werden deine Probleme lösen... :hardy:
 
R

Roi Danton

Guest
Spike schrieb:
Ok, ich hab da auch ne Frage.

Phlox zerstört Parasit in der Gegenwart. Parasit verschwindet nicht nur in der Gegenwart sondern auch in der Vergangenheit. Phlox teilt seine Entdeckung den anderen mit.

Aber wieso kann er sich überhaupt noch an die Existenz dieses Parasiten erinnern? Aus seinen alten Scanns ist er ja verschwunden; wieso nicht auch aus seinen Erinnerungen?
Es gescha, weil es geschehen musste. :D
 
B

Bernd das Brot

Guest
@Roi
Tradom lässt Grüßen.

@Parasiten
Die Erklärung für Phlox Erkenntnisse ist doch schon vorhanden. Da die Parasiten außerhalb des uns bekannten Rahmen von Raum und Zeit existieren, können sie auch nicht mit dem unserem Verständnis des Zeitablaufs betrachtet werden.
(Anmerkung für Roi: In diesem Fall gilt das druufsche Problem eine bestimmten Maschine auf einem ganz bestimmten Planeten)

Das Problem ist nämlich, wie man Zeit definiert. Alles was wir erklären können, ist wie für uns Zeit abläuft, aber die Zeit selber definieren können wir nicht.
Wer andere Meinung ist er kann das, soll mir die Zeit erklären, ohne Meßwerte oder die Worte Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft zu erklären.
 
L

Langweiler

Guest
Bernd schrieb:

Wer andere Meinung ist er kann das, soll mir die Zeit erklären, ohne Meßwerte oder die Worte Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft zu erklären.
Zeit ist eine Dimension, in der wir uns bewegen. Erstmal genauso wie die Raumdimensionen (x, y und z). Die Bewegungen überlagern sich gegenseitig, können aber auch gesondert betrachtet werden (Superpositionsprinzip). Auf die Geschwindigkeit der Bewegungen in x, y und z Richtung können wir direkten Einfluss nehmen. Auf die Geschwindigkeit der Bewegung innerhalb der Zeit allerdings nur indirekt, nämlich durch Veränderung unserer Geschwindigkeit innerhalb vom Raum (Einsteins spezielle Relativitätstheorie).
Außerdem durch Positionierung nahe bei Körpern, die eine Masse besitzen (allgemeine Relativitätstheorie).


Ob man sich das nun mit Hilfe des menschlichen Verstandes "vorstellen" kann, ist wieder eine andere Frage...

Übrigens:
Durch oben (laienhaft) umrissene Definition der Zeit enstehen viele "schöne" Phänomene, die Star Trek erst interessant machen. *g*
 
M

Max

Guest
Ich las in einer Kritik, dass das Fehlen Mayweathers in der zukünftigen Zeitlinie soetwas wie eine Bankrott-Erklärung an die Figurenkonzeption ist.
Nun, vielleicht dachten die Produzenten auch einfach, man könne Montgomery auch durch Makeup-Tricks nicht um die nötigen Jahre(zehnte) altern lassen...
 
Oben