1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Kobayashi Maru

Dieses Thema im Forum "Allgemein" wurde erstellt von hannibal, 15. Oktober 2011.

  1. hannibal

    hannibal Lieutenant

    Irgendwie denke ich in letzter Zeit zuviel nach und da ist mir neuelich das hier mal gekommen:

    Ist der Kobayashi-Maru-Test an sich nicht vollkommen sinnlos?

    Es weiß doch jeder, der diesen macht, daß das nur eine Simulation ist. Wenn ich weiß, daß es nur eine Simulation ist, bei der ich eben NICHT siegen, sondern nur verlieren kann, reagiere ich doch automatischer viel gelassen. (Apfel-Kirk im aktuellen Kinofilm war, so schlecht ich den Film fand, da wirklich ein gutes Beispiel.) Von daher hat der Test doch gar keinen Wert.

    Ist das einfach etwas, was die Macher von ST II, als sie die Anfangsszene erfanden, nicht bedacht haben oder mache ich noch einen Denkfehler?
     
  2. DJ Doena

    DJ Doena Admiral Mitarbeiter

    Nein, du hast im Prinzip recht.

    An einer Uni (und das ist SFA nun mal auch nur) wird es sich nicht geheim halten lassen, dass es so einen Test gibt. Schon gar nicht, wenn man ihn wiederholen darf.

    Und es wird sich auch rumgesprochen haben, dass er auf keinen Fall zu schaffen ist.

    Also taugt er letztendlich nicht mal als psychologische Beurteilung, weil sich im Laufe der Jahre herauskristallisiert, welche "Lösungs"strategie von den Prüfern am wohlwollensten aufgenommen wird ("untergehen mit dem Schiff" und so).


    Da fand ich die Übungsaufgabe bei TNG, wo Troi lernen muss, dass man auch mal harte Befehle geben muss, bei der Crewmitglieder sterben (können), sehr viel realistischer.
     
  3. Galaxy-Class

    Galaxy-Class Lieutenant

    Vielleicht ist der Test gar nicht so betitelt, sondern es gibt eine Reihe von Prüfungen und irgendeine stellt sich dann im Nachhinein als Kobayashi Maru heraus.
    Wenn es Beispielsweise 20 Prüfungen gibt die alle schwer sind, und man immer sein bestes gibt, wäre die Situation nervlich sehr reizend...
    Nicht zu reden von der Peinlichkeit das Schiff in einer lösbaren Simulation einfach aufzugeben, weil man animmt das "jetzt der KM- Test kommt"...:p
     
  4. hannibal

    hannibal Lieutenant

    @Galaxy-Class:

    Also im zweiten Star-Trek-Film wird da glaube ich direkt von der USS Kobayashi Maru gesprochen, der das Schiff zur Hilfe eilen muß. Von daher: Durchaus auffällig.

    Es wäre aber interessant, woher Kirk eigentlich wußte, daß der Test unlösbar ist. Saarik (hieß sie so) wußte das ja nicht, sie befragte Kirk dann ja nochmals darüber, weil sie nicht verstand, was sie falsch gemacht haben soll. Aber gut, beim Herrn Kirk weiß man ja nie ... mit wem der schon alles eine Affäre hatte ... die Gedanken sind frei. ;)

    Ich vermute daher mal, es war eine nette Idee der Drehbuchautoren des zweiten Filmes, bei der jedoch nicht zuviel nachgedacht wurde. Ich glaube, das Drehbuch vom nächsten Film sollte ich mal schreiben, dann passiert so etwas gar nicht erst. :D
     
  5. Vulcan

    Vulcan Lieutenant

    Wenn man den zweiten Film betrachtet, sehe ich da kein besonderes Problem. Es dürfte tatsächlich so sein, dass die Kadetten standardmäßig verschiedene Simulationen durchlaufen und einer von den Tests ist dann halt mal unlösbar (vgl. Galaxy-Class).

    In Saaviks Fall in Star Trek II handelt es sich bei der NoWin-Simulation um einen Frachter namens Kobayashi Maru, der in der Klingonischen Neutralen Zone havariert ist und bei dessen Rettung man von einer klingonischen Übermacht erwartet wird.
    Daher wird in dem Film in der Folge in Bezug sowohl auf explizit die NoWin-Simulation für Saavik als auch in Analogie für die jeweilige NoWin-Simulation der anderen Offiziere (insbesondere Kirk) der Name "Kobayashi Maru"-Test verwendet. Hierfür ist es nicht notwendig, dass in dem jeweiligen NoWin-Szenario ebenfalls ein Schiff namens Kobayashi Maru vorkam oder es überhaupt um einen Frachter geht - ebensowenig wie es beim Spruch "Da hat er sein Waterloo erlebt" nur selten wirklich um den Ort Waterloo geht oder der Spruch "Sie wird meine Julia sein" in den seltensten Fällen um jemanden namens Julia geht. Es handelt sich lediglich um die Übertragung der Analogie eines Kontextes, der den jeweiligen Sprechern bekannt ist.

    In Star Trek II gibt es somit in meinen Augen kein Problem damit.

    @Hannibal: Ich könnte mir vorstellen, dass das Gerücht eines unlösbaren Tests unter den Kadetten schon die Runde macht - dass Vulkanier wie Saavik aber für Gerüchte weniger empfänglich sind als der - sagen wir mal - sozial sehr aktive Kirk. :D