1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Das dürfte es wohl gewesen sein.

Dieses Thema im Forum "Information, Unterhaltung & Sport" wurde erstellt von Bernd das Brot, 8. April 2009.

  1. Bernd das Brot

    Bernd das Brot Lieutenant Commander

    Die Bayern dürfen froh sein, das Barcelona anstatt Arroganz Erbarmen kennt. Hätte Barcelona in der Weise weitergespielt wie in der ersten Halbzeit, dann wäre die Niederlage sicherlich schon zweistellig.

    Der Satz "Das dürfte es wohl gewesen sein" gilt in zweierlei Hinsicht.

    Das Kapitel Champions League dürfte trotz des noch ausstehenden Rückspiels für den FC Bayern erledigt sein.

    Für Klinsmann dürfte es auch das Aus bedeuten. Die Wahrscheinlichkeit das Klinsmann am Ende dieser Season noch Trainer des FC Bayern ist, tendiert gegen Null.
     
  2. dsonnscheintschee

    dsonnscheintschee Moderator Mitarbeiter

    Da kennen die Bayern nix, oder der Fußballverein, besser gesagt!

    Sobald Einer keine Leistung mehr bringt, kicken die in ohne Rücksicht auf verluste. Ich hab schon gedacht, die schmeißen den Klinsi bei der 5:1 Niederlage hochkant raus.
     
  3. Bernd das Brot

    Bernd das Brot Lieutenant Commander

    Wobei man nicht umbedingt Klinsi die Schuld geben muss, denn sein Konzept ist durchaus erfolgreich, jedoch nicht bei einer Mannschaft von der man verlangt, das sie ständig sofort erfolgreich sein muss.

    Eine Mannschaft aufbauen und hoch zu führen, das ist das richtige für Klinsmann.

    Etwas Gutes hat es, auch wenn da Image des deutschen Fussball leidet, die Arroganz von Hoeneß und Rummenigge bekommt einen ordentlichen Dämpfer.
     
  4. Max

    Max Guest

    *Gähn*, Bernd, *gähn*
    Als die Bayern die Portugiesen deklassierten, hat niemand was geschrieben.
    Als Schalke und Bremen die Champions League sang- und klanglos schon viel früher verlassen mussten, hat niemand ein Wort über deren Debakel verloren.

    Klar, der deutsche Fussball ist ziemlich am Ende. Barcelona gehört zwar wirklich zu den besten Vereinen weltweit, aber untergehen muss man bei ihnen eigentlich nicht. Aber es zeigt wirklich die Position des deutschen Fussballs international. Ich gönne Wolfsburg den Titel (obwohl ich Magath nicht mag), weil die Mannschaft sich sympathisch und konstant zeigt, aber für die kommende Champions League-Saison traue ich ihr nicht zu gegen die spanischen, englischen und zuletzt auch italienischen Clubs zu bestehen.

    Tja, und wer jetzt schreit "Endlich kriegt Hoeneß mal wieder was aufs Maul", der verkennt, dass es Hoeneß ist, der dem deutschen Fussball leider immer wieder attestiert, dass es mit der momentanen Lage (halt vor allem finanziell) nicht besser gehen kann.
    Aber da muss man sich entscheiden. Schon jetzt quillt die Sportschau über vor Werbung, aber immer hin free-TV. Weder möchte ich eine Gebührenerhöhung, noch bin ich bereit, mir die Bundesliga im pay-TV anzuschauen, nur damit sich Schalke, Werder, Bayern & Co. das Format (Spieler, Prestige, Jugendarbeit u.v.m.) leisten können, mal das Viertelfinale zu überstehen. So wichtig ist es mir doch nicht.

    Ich bin kein richtiger Bayern-Fan, ich sympathisieren aber schon mit diesem Verein. Aber für diese Saision konnte ich nur gewinnen: Spielen die Bayern gut und gewinnen Titel, freue ich mich. Spielen die Bayern schlecht und stehen mit leeren Händen da, kratzt das (endlich mal) am Image der Witzfigur Klinsmann (egal ob zurecht oder nicht, aber in diesem Fall ist der Trainer sicher nicht nur ein Opfer).

    Allerdings befürchte ich, dass die Entscheidungsträger nicht so schnell an Klinsmanns Stuhl sägen werden. So einen Coup wie seine Verpflichtung leistet man sich nicht, um ihn dann nach einer Saison wieder in die Staaten zu schicken. Aber man wird ja noch träumen dürfen :D ...
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 9. April 2009
  5. Galaxy-Class

    Galaxy-Class Lieutenant

    Also so als Außenstehender ist das echt saukomisch bis überdreht sarkastisch.

    Man könnte meinen es geht um den Klimakollaps, die finanzielle Ungerechtigkeit in der Welt oder die ewig andauernden Kriege.

    Aber wenn Männer (fast) weinen müssen, dann geht es um wichtigere Dinge ...

    http://www.zdf.de/ZDFmediathek/content/732880